1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Ginsterpuppen fürs Hüttendach

Rheinberg : Ginsterpuppen fürs Hüttendach

Der Wiederaufbau der Plaggenhütte in Bönninghardt ist fast abgeschlossen. Fleißige Helfer des Bürgerschützenvereins Bönninghardt und des BSV Vierquartieren Bönninghardt packten jetzt beim Dachdecken mit an.

Der Ende September in Wesel-Obrighoven geschnittene Ginster wurde von Hand zu Dachpuppen gebündelt und mit Draht auf dem hölzernen Dachgerüst befestigt.

Um Ginsterbündel in gleichmäßiger Dicke zu bekommen, haben die ehrenamtlich tätigen Handwerker eine spezielle Apparatur entwickelt: Die Ginsterzweige werden dabei zunächst durch Plastikröhren geschoben und dann mit einer stabilen Kordel verknotet. Die Frauen der Kfd und Helfer des örtlichen Sportvereins hatten bereits vor vierzehn Tagen mit dem Bündeln der fünf Anhängerladungen Ginster begonnen. 450 Meter Kordel wurden bisher verbraucht. "Auf der Bönninghardt hatte man früher Heide und sehr viel Ginster", erklärt Friedhelm Rosin, Vorsitzender des Fördervereins für Brauchtum und Natur.

Der Dachverband aller Bönninghardter Vereine hat den Bau der zweiten Plaggenhütte neben der katholischen Kirche übernommen. Die erste Rekonstruktion war zwischen 2002 bis 2003 am Heideweg errichtet worden und musste 2010 wegen Baufälligkeit abgerissen werden.

Über 90 Personen leisteten rund 100 ehrenamtlich Arbeitsstunden zum Neubau der Hütte nebst Stallgebäude. Bis zur Fertigstellung und Einweihung, die im Frühjahr 2012 geplant ist, stehen noch weitere Arbeiten an. "Eine Tür fehlt noch und die gesamte Inneneinrichtung. Wir wollen auch noch einen Garten anlegen und eine Bank aufstellen", berichtet Rosin.

Das Projekt findet auch über die Ortsgrenzen hinaus Interesse. Anneliese Schreiber aus Issum spendierte den freiwilligen Helfern einen ganzen Korb mit belegten Brötchen. Sogar ein Team der WDR-Sendung "Aktuelle Stunde" hatte sich zur Aktion angesagt. Bis die Dächer des Wohn- und Stallgebäudes komplett sind, wird mindestens noch ein weiterer Arbeitseinsatz nötig sein.

(krsa)