1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Gentleman-Blues im "Schwarzen Adler"

Rheinberg : Gentleman-Blues im "Schwarzen Adler"

Die "Blues Company" lud zu einem Live-Streifzug durch ihre 38 Jahre währende Band-Geschichte ein.

Mit der "Blues Company" zog am Wochenende echter Gentleman-Blues in den Saal des "Schwarzen Adler" ein. Die Band um Sänger, Gitarrist und Gründer Toscho Todorovic gehört zu den dienstältesten im Land - es gibt sie seit 1976, und in schöner Regelmäßigkeit schlagen die Profis aus Osnabrück im Kulturlokal von Ernst Barten auf.

Ihr Blues ist von der gepflegten und gediegenen Art. Sauber und präzise gespielt, in einem exzellenten Sound, der die Ohren schonte. Dennoch erlebten die Zuhörer keinen müden Zock. Ganz im Gegenteil: Schnell nahm der Blues-Express Fahrt auf. Es groovte, swingte und shuffelte. Traditionell angelegtes Material wie "The Blues is alright", "Blues is a feeling" oder das von Sänger und Gitarrist Mike Titré gesungene "Smoking Gun" wechselte sich ab mit schönen Balladen wie das sanfte "If I Only Could". In einem ganz anderen Gewand kam "A Little Bit Of That" daher: sehr reduziert arrangiert, fast schon spartanisch und gut als Eisbrecher geeignet. Denn bei dieser Nummer ließ Altmeister Toscho das Publikum zu Beginn der mehr als zweistündigen Show mitsingen.

"I'm Just An Old Bluessinger Trying To Entertain" sang Todorovic in einem seiner persönlichsten Lieder. Da klang auch ein wenig Wehmut mit. Denn nach fast vier Jahrzehnten auf der Blues-Walz haben sich die meisten romantische Vorstellungen vermutlich erledigt. Ganz ehrlich und bei allem gebührenden Respekt vor diesem Quartett: Mitunter beschlich einen das Gefühl, der ganz große Elan ist nicht mehr da. Wer will es den Musikern nach tausenden Konzerten verübeln?

Konzerte übrigens, die immer häufiger in Russland stattfinden. Dort hat die Band mehr Fans als sie es sich selbst kaum vorstellen kann. "Wir treten sogar in Nowosibirks in Sibirien auf", erzählte Toscho. "Und das ist schon seltsam, wenn dann nach dem Konzert ein Fan mit 17 unserer CDs ankommt und sie sich signieren lässt. Und denn kommt der nächste mit 14 und der übernächste mit zehn oder zwölf CDs."

Mit "Red Blood", einem Song aus den frühen Neunzigern, blitzte zwischenzeitlich die kompositorische Klasse der Band auf. Und Mike Titré entführte die "Company" einmal zusammen mit Drummer Florian Schaube und Bassmann Arnold Ogrodnik in die Welt des archaischen Blues: Als Slide-Spezialist zelebrierte er den Robert-Johnson-Klassiker "Walking Blues". Spätestens da war der Abend für echte Blues-Fans gerettet. Eine unterhaltsame Show!

(RP)