Gemeinde Alpen richtet erstmals einen Tag der Gesundheit aus

Beratung für kranke und gesunde Menschen : Gemeinde Alpen richtet ersten Tag der Gesundheit aus

Neben Informationsständen stehen am Freitag, 24. Mai, am Rathaus auch diverse Simulatoren bereit. Sie helfen, sich in die Lage von Menschen mit Handicap zu versetzen.

„Wenn das Team der Pflegeberatung der Gemeinde Alpen in Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) einen Tag der Gesundheit rund um das Rathaus veranstaltet, dann können Sie was erleben.“ Das zumindest verspricht die Ankündigung zur ersten Veranstaltung dieser Art, die am Freitag, 24. Mai, in der Zeit von 14 bis 18 Uhr rund um das Alpener Rathaus stattfindet. Mit einem breiten Beratungsangebot möchte man nicht nur Kranken helfen, sondern auch vorbeugend tätig werden.

Zum Beispiel wird an diesem Tag die rote Notfalldose des DRK erhältlich sein. „Sie enthält alle wichtigen Informationen, die der Rettungsdienst im Notfall benötigt, wie etwa Art und Umfang der Medikamente oder die persönlichen Daten“, erklärt Norbert Pötters. Damit diese Dose auch dann von den Rettungskräften gefunden wird, wenn der Patient nicht ansprechbar ist, empfiehlt der DRK-Mitarbeiter: „Bewahren Sie sie im Kühlschrank auf. Einen Kühlschrank gibt es in jedem Haushalt und er ist in der Regel leicht zu finden.“

Mit dabei sein wird auch Thomas Kretzer von der Alpener Burg- und Adler-Apotheke. Er möchte Leistungen vorstellen, die man von einer Apotheke in der Regel nicht erwartet, zum Beispiel die Beratung im Pflegebereich oder die Gesundheitsvorsorge. „Wir möchten als Vollversorger von den Individualrezepten bis zur Inkontinenzberatung tätig sein“, so Kretzer. Darüber hinaus geht es an diesem Tag der Gesundheit darum, gesunde jüngere Menschen für die Probleme von älteren Menschen oder Menschen mit Behinderung zu sensibilisieren. „Menschen mit Behinderung werden eigentlich erst durch uns behindert. Das ist uns in vielen Beratungen klar geworden“, sagt Beatrix Kluck von der Alpener Pflegeberatung.

Wer sich schon einmal gefragt hat, wie es sich anfühlt, wenn man fast nichts mehr sieht, schlecht laufen kann, atemlos ist oder gar mit einer halbseitigen Lähmung leben muss, kann das am Tag der Gesundheit ausprobieren. Alterssimulationsanzüge und diverse andere Simulatoren helfen den Besuchern, sich in die Lage dieser Menschen mit Handicap zu versetzen.

Das DRK stellt zudem einen Rettungswagen vor und informiert über die ambulante Pflege und den im Ernstfall lebenswichtigen Hausnotruf. Ältere Mitbürger können sich bei Hans-Jürgen Loth über auf sie zugeschnittene Veranstaltungen sowie seine Tätigkeit als Seniorenberater informieren. Entscheidend für ein gesundes Leben ist auch eine gesunde Ernährung. Ökotrophologin Beate Hemmers gibt einen kleinen Einblick in die Möglichkeiten der gesunden Ernährung. Im Mittelpunkt ihrer Beratung steht das Brot, dafür hat sie eigens eine Getreidemühle dabei.

Zu den weiteren Angeboten zählen eine Teilhabeberatung, eine Gehörlosenberatung oder die kostenfreie Wohnberatung des Caritasverbandes im Kreis Wesel. Bei schlechtem Wetter findet der Tag der Gesundheit übrigens im Rathaus statt.

Mehr von RP ONLINE