Rheinberg Gedenken an die Opfer des Nazi-Terrors

Rheinberg · Rheinberg / Alpen (kau/up) Auch 72 Jahre nach der Reichspogromnacht wurde gestern Abend vielerorts, auch in Rheinberg und Alpen, der Opfer des Nazi-Terrors gedacht. In Alpen trafen sich trotz des Regenwetters zahlreiche Menschen auf der Burgstraße, wo heute eine Gedenktafel an den Standort der damals abgebrannten Synagoge erinnert. U.a. lasen Alpener Konfirmanden Textpassagen vor, der Posaunenchor spielte und Pfarrerin Heike Becks sprach zu den Teilnehmern.

Um der Opfer zu gedenken, auch um nach Schuld und Verantwortung zu fragen trafen sich Rheinberger gestern Abend in der St. Peter-Kirche. Pastoralreferent Georg Welp und Pfarrer Eberhard Hohlmann gestalteten den ökumenischen Gottesdienst zum Gedenken an die Reichspogromnacht am 9. November 1938 – ein Datum, mit dem die jüngere Generation in den Schulen heute leider kaum noch etwas anzufangen wisse, bedauerte Georg Welp. Vor der früheren Synagoge an der Gelderstraße legten die Teilnehmer anschließend Blumen nieder und stellten Kerzen auf. – Morgen ab 9 Uhr werden in Orsoy gegenüber der ev. Kirche weitere acht Stolpersteine im Gedenken an die Nazi-Opfer verlegt.

(RP)