1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Geburtstag im "Böhnchen"

Rheinberg : Geburtstag im "Böhnchen"

Im "Haus der Generationen" ist ein Treffpunkt für Senioren entstanden – der aber längst Menschen aus allen Altersgruppen anspricht. Dienstags beispielsweise unter dem Thema "Groß und Klein".

Kaffee, Kuchen, nette Gespräche – das wünschten sich die Senioren im "Haus der Generationen" vor knapp zwei Jahren geäußert. Und er wurde erfüllt: Das Café Böhnchen feiert nun seinen ersten Geburtstag. Auch am Jubiläumstag saßen viele Gäste an den Tischen und plauderten in geselligen Runden, tranken einen Kaffee oder nahmen bei den warmen Temperaturen eine kalte Erfrischung zu sich.

Die engagierte Café-Crew und die jungen Helfer bedienten mit Eifer die vielen Gäste. "Bis jetzt waren schon 80 Besucher hier" verrät Nils Neumann "und es kommen immer mehr." Sowohl Stammgäste, als auch immer neue Leute besuchen sonntags das "Haus der Generationen" an der Groten Gert.

Das Café-Team

Nach einem Jahr Planung durch die Organisatorin Anke Sczesny und Pfarrer Udo Otten sowie die Helfer und einer guten Umsetzung sei das Café ein voller Erfolg, erzählt die begeisterte Helferin Marga Freckmann; sie ist mit ihrer Kollegin Käthe Karoly bereits seit der "Geburt" dabei. Die beiden Frauen aus Rheinberg sind zwei von 15, die zusammen das Café-Team bilden.

Das "Böhnchen" finanziert sich durch Spenden der Gäste in die Spendenkörbchen und durch Kuchenspenden von freiwilligen Helfern, die das Café unterstützen wollen. Die Zielgruppe des Cafés sollen jedoch nicht nur Senioren sein, sondern Menschen jeden Alters. Um auch jüngere Leute anzusprechen, öffnet das "Böhnchen" auch dienstags unter dem Thema "Groß und Klein". Jeden Dienstag sind Spielsachen und Maltische für die ganz Kleinen bereitgestellt, so dass sie sich beschäftigen können, während die Eltern oder Großeltern gemütlich einen Kaffee trinken. Um auch im Sommer das gute Wetter auszunutzen, ist derzeit eine Vergrößerung der angrenzenden Terrasse geplant.

Damit sich auch die kleinsten Besucher sicher draußen aufhalten können, bietet die Evangelische Kirche Rheinberg seit einigen Tagen die Möglichkeit, eine sogenannte Patenschaft für Teile des 106 Meter langen, neu errichteten Zaunes zu übernehmen. Der Bau war notwendig, da die Gemeinde die benachbarte Wiese verkauft hat und die Spielgruppenkinder nur mit einer neuen Barriere zwischen Spielplatz und Straße gefahrlos draußen sein können. Das Projekt läuft unter dem Namen "Zaunfreiheit Rheinberg".

Themensonntage

Auf Anregung der Cafébesucher wurden im vorigen Jahr bereits einige Themensonntage veranstaltet. Beispielsweise fand eine Aufführung des Theaters "Ratzeputz" statt, um die Gäste zu unterhalten. Weitere Ideen für die Zukunft und neue Besucher sind immer gern gesehen. "Das Beste hier ist, dass man Gesellschaft hat und alle mal wieder sieht", so Siegfried Berndt.

(kali)