1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Gartenmesse: Der Traum vom Paradies

Rheinberg : Gartenmesse: Der Traum vom Paradies

Gestern ist die Messe "Gartenträume" in den Rheinberger Messehallen eröffnet worden. Auch heute und morgen zeigen 100 Aussteller alles vom "grünen Wohnzimmer" über Pflanzen und Kräuter bis zum Whirlpool und Dekorationen.

Der Frühling ist da - und mit ihm kehren die "Gartenträume" zurück. 100 Aussteller zeigen seit gestern in den Hallen der Messe Niederrhein am Annaberg, was im eigenen Garten geht und wie man es anpacken kann.

Gartengestalter Peter Riccius aus Sonsbeck gehört zu denen, die schon seit Anfang der Woche in der Messehalle schwer malocht haben. Mit drei Mitarbeitern hat er "mal eben" einen Steingarten angelegt, hat aus in Belgien gebrannten Tonsteinen geschwungene Mauern gezogen um eine geschützte Sitzecke. Und zum ersten Mal hat der Experte sogar einen Rundbogen kreiert und dazu einen kleinen Teich. Die ganze Anlage ist perfekt bepflanzt und ein echter Hingucker geworden. Man schaut sich die Ausstellung an und denkt: So hätte ich es bei mir zu Hause auch gerne. "Viel Arbeit", sagt Peter Riccius. "Aber die Leute wollen ja was sehen, wenn sie zur Messe kommen."

 Dekorationen aus Ton von Hildegard Mauersberger.
Dekorationen aus Ton von Hildegard Mauersberger. Foto: Uwe Plien

Der Garten als grünes Wohnzimmer - das bleibt ein Thema. Und die Bereitschaft, dafür Geld auszugeben, wächst. Diese Beobachtung hat jedenfalls Nils Störmer vom Garten- und Landschaftsbaubetrieb Lankes in Wesel gemacht. "Wir legen auch Gärten für 120.000 Euro an", sagt der Bauleiter. "Aber es muss nicht immer so teuer sein." Wer eine Doppelhaushälfte baut und sich den normal großen Garten mit Terrasse und bereits größeren Pflanzen gestalten lässt, kommt weitaus günstiger davon. 20.000 bis 25.000 Euro kostet es dann aber immer noch. Störmer: "Die Geiz-ist-geil-Mentalität hat sich nicht durchgesetzt. Viele Kunden wollen Qualität haben und sind bereit, dafür auch Geld auszugeben." Am kugelförmig geschnittenen Buchsbaum - Nils Störmer spricht von "Deorollern" - haben sich viele Gartenfreunde sattgesehen und suchen nach Alternativen. Nach etwas Besonderem.

  • Kreis Wesel : Gartenmesse in Rheinberg startet
  • Vier Barbiere und ein Kunde (v.l.):
    Aktion „Gemeinsam helfen“ von Volksbank Niederrhein und Rheinische Post : Barbiere arbeiten für die Hochwasser-Opfer
  • Scheiben verklebt, Blumenkübel umgeworfen, Steinplatten mit
    Vandalismus in Rheinberg : Hauseingang mit Öl beschmiert

Da hat auch Hartmut Reiser etwas zu bieten. Der Mann spricht schwäbisch, weil er aus der Nähe von Stuttgart kommt, hat seine Wahlheimat aber im Hessischen gefunden. Auf dem "Rosenhof Kellerwald" stellt er ungewöhnliche Sitzmöbel her. Dicke Eichenbretter, die ohne Schrauben oder anderes Metall von kräftigen Steinblöcken gehalten werden. Mit Stolz verweist Herr Reiser auf den Mookait. "Ein rötlicher Stein, der bei uns in der Wetterau bei Hanau erstmals außerhalb von Brasilien entdeckt worden ist. Ich habe mir gleich 25 Kubikmeter davon gesichert." Für eine Bank aus diesem Material mit kleinem Tisch dazu zahlt der geneigte Kunde 3500 Euro. Viel Geld, aber diebstahlsicher: "Die kriegen Sie nicht wegetragen", betont Hartmut Reiser.

 Geräucherter Knoblauch: Ob der auch Vampire abhält?
Geräucherter Knoblauch: Ob der auch Vampire abhält? Foto: Uwe Plien

Ob Edel-Grill, Sonnenschutz-Markise, Luxus-Strandkorb, eine Sauna für draußen in Form einer riesigen Tonne mit Spitzdach oder ein Whirlpool - was auch immer man haben möchte, um sich im eigenen Garten wohlzufühlen, die Aussteller auf der "Gartenträume"-Messe zeigen es den Besuchern und bringen sie ins Grübeln. Sollen wir? Sollen wir nicht? Kaufen? Erst noch mal drüber nachdenken?

Vielleicht reichen ja auch ein paar Dekorationen für die Grünzone hinter dem Haus. Hildegard Mauersberger hat ein paar schöne Beispiele parat. Auf Stangen gespießte und verschieden eingefärbte Tonkreationen etwa, die reizvoll aussehen. "Alles aus Ton und alles frostsicher", sagt Hildegard Mauersberger von "Mauersberger Tonstimmung" aus Troisdorf, die normalerweise mit ihren Produkten auf Märkten steht. Manche Deko-Artikel lassen sich als Lampen nutzen, andere als Wasserspiele. Jedenfalls freut sich Hildegard Mauersberger über jeden Kunden, der stehenbleibt und sich für ihre Sachen interessiert.

 Der Sonsbecker Gartengestalter Peter Riccius hat für die Messe "mal eben" eine komplette Gartenanlage aus Tonsteinen hochgezogen. "Die Leute wollen ja was sehen, wenn sie zur Messe kommen", sagt er.
Der Sonsbecker Gartengestalter Peter Riccius hat für die Messe "mal eben" eine komplette Gartenanlage aus Tonsteinen hochgezogen. "Die Leute wollen ja was sehen, wenn sie zur Messe kommen", sagt er. Foto: Uwe Plien

Leichter dürfte die Kaufentscheidung dem fallen, der nur Kräuter braucht. Salbei, Marokkanische Minze, Rosmarin, Thymian: In kleine Töpfchen steht alles bereit. Und zwar gleich mit dem Hinweis "Nicht reiben bitte". Das haben die Kräuter und auch die Kräuterverkäufer nicht so gerne.

Der Parkplatz an den Messehallen An der Rheinberger Heide war schon gestern Vormittag ziemlich voll. "Freitag ist Rentnertag", sagt ein Aussteller und schmunzelt. Die ersten Besucher hatten sich mit Knollen und Pflanzen eingedeckt. Heute und morgen geht es weiter. Täglich von 10 bis 18 Uhr ist die "Gartenträume" geöffnet. Auf das sich viele Gärten, Terrassen und Balkons in kleine Paradiese verwandeln.

(up)