1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Friseurmeisterin Sabine Gersmann ist seit 25 Jahren im Salon Wawer in Alpen

Betriebsjubiläum in Alpen : 25 Jahre Meisterin im Salon Wawer

Friseurmeisterin Sabine Gersmann hält dem Salon Wawer seit 25 Jahren die Treue. Für Einsatz und Loyalität ist der Chef dankbar. Tage wie diese haben beide noch nie erlebt. Corona bringt täglich neue Herausforderungen.

Im Salon Wawer kennt man sich mit Jubiläen aus. Erst vor zwei Jahren feierte der Betrieb, den Peter Wawer (75) einst vom Meister Fach an der Burgstraße übernommen hatet, sein 50-jähriges Bestehen. So lange ist Sabine Gersmann noch nicht dabei. Aber sie ist die halbe Zeitstrecke mit marschiert. Vor 25 Jahren ist die inzwischen 49-Jährige als junge Friseurmeisterin aus Kamp-Lintfort (M., Foto: Wawer) zum heute siebenköpfigen Team Wawer in Alpen gestoßen. Das ist dem Chef und seiner Gattin Renate (l.), ebenfalls Meisterin, ein „herzliches Dankeschön für ihren Einsatz, ihre Zuverlässigkeit und Treue“ wert.

Sabine Gersmann ist eine von vier Leuten mit Meisterbrief im Salon. Peter Wawer (r.) schätzt neben dem handwerklichen Können auf weiblichen wie männlichen Häuptern ihre „freundliche gewinnende Offenheit“. Viele kämen seit vielen Jahren, um ihre Dienste beim Waschen, Föhnen und Legen in Anspruch zu nehmen.

Zeiten wie diese haben die Jubilarin wie Alt-Meister Wawer noch nie erlebt. Corona beschert ihnen „spannende Tage mit ständig neuen Herausforderungen“. Um alle Kunden zufrieden zu stellen, wird in zwei Schichten gearbeitet. Erst abends um 20 Uhr fällt die letzte Locke, und samstags eine halbe Stunde vorm Bundesliga-Anpfiff. Sogar am traditionell freien Friseur-Montag wird frisiert, um alle Termine zu schaffen und die Kunden gut aussehen zu lassen. Der Chef ist begeistert: „Das ganze Team zieht hervorragend mit.“ bp

(RP)