Alpen: Feuerwehr in Alpen war im vorigen Jahr so oft im Einsatz wie noch nie

Alpen: Feuerwehr in Alpen war im vorigen Jahr so oft im Einsatz wie noch nie

51 Brände und 59 Hilfeleistungen forderten den Zug stark. Löschzugführer Kloostermann freut sich zwei Neuzugänge und sechs Beförderungen.

Der Löschzug Alpen blickt auf sein bisher einsatzreichstes Jahr zurück: Zu insgesamt 51 Brandeinsätzen und 59 technischen Hilfeleistungen wurden Kräfte alarmiert, die so allein auf 1805 Einsatzstunden kamen.

Bei der Jahreshauptversammlung im Feuerwehrgerätehaus am Willy-Brandt-Platz begrüßte Löschzugführer Markus Kloostermann neben den aktiven Wehrleuten und der Ehrenabteilung auch den Leiter der Feuerwehr Alpen, Michael Hartjes sowie dessen Stellvertreter Frank Coenen und Marco Giesen.

Im vergangenen Jahr gab's mit Jonas Wilmsen und Ludger Verhülsdonk zwei Neuzugänge. Neben regelmäßigen Übungsabenden, Sonderübungen zum Atemschutz und der Teilnahme an verschiedenen Veranstaltungen standen wieder zahlreiche Lehrgänge und Seminare als Fortbildung für den Dienst bei der Feuerwehr an. Als Anerkennung beförderte Michael Hartjes Melissa Bühren zur Oberfeuerwehrfrau, Nils Markwitz und Fabian Pauen zum Oberfeuerwehrmann, Jens Jährling zum Unterbrandmeister, Andreas Schwenzfeier zum Oberbrandmeister und Dirk Susen zum Brandinspektor.

Inzwischen ist Andreas Schwenzfeier offiziell zum stellvertretenden Löschzugführer ernannt worden. Der Löschzug war bei der Jahreshauptversammlung dazu gehört worden. Schwenzfeier löst Christoph Költgen ab, der aus persönlichen Gründen die Aufgabe nicht mehr wahrnehmen kann, aber die Löschzugführung weiter kommissarisch unterstützt.

(RP)