Feuerwehr Alpen blickt auf 2018 zurück

Jahreshauptversammlung : Einsatzreichstes Jahr für die Feuerwehr

In 2018 waren die freiwilligen Wehrleute insgesamt 2082 Stunden im Einsatz.

Auch der Löschzug Alpen blickt auf sein bisher einsatzreichstes Jahr zurück: Zu insgesamt 74 Brandeinsätzen und 59 technischen Hilfeleistungen wurden die Kameraden alarmiert. Ein Fehlalarm rief die Wehrleute auf den Plan. Diese Einsätze alleine ergaben rund 2082 Stunden.

Darüber hinaus nahmen Übungen, Wartungen und Fortbildungen zahlreiche weitere Stunden in Anspruch. Die Jahreshauptversammlung des Löschzugs Alpen fand im Feuerwehrgerätehaus am Willy-Brandt-Platz statt.

Neben den Kameraden aus dem aktiven Löschzug und der Ehrenabteilung begrüßte Löschzugführer Markus Kloostermann den Leiter der Feuerwehr Alpen, Michael Hartjes, und seine Stellvertreter, Frank Coenen und Marco Giesen. Im Personalbereich gab es in diesem Jahr mit Marcel Schulz einen Neuzugang. Die Kameraden besuchten neben den regelmäßigen Übungsabenden, den Sonderübungen zum Atemschutz und den verschiedenen Veranstaltungen auch im vergangenen Jahr wieder zahlreiche Lehrgänge und Seminare, um sich für den Dienst bei der Feuerwehr weiter fortzubilden.

Als Anerkennung hierfür sprach Michael Hartjes folgende Beförderungen aus: Ludger Verhülsdonk und Marcel Schulz zum Feuerwehrmann, Frederick Neumann, Timo Rösken und Marcel Schwenzfeier zum Oberfeuerwehrmann, Marc Vinschen zum Brandmeister und Andreas Schwenzfeier zum Brandinspektor.

(RP)
Mehr von RP ONLINE