1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Ferienkinder werden zu Zirkusartisten

Rheinberg : Ferienkinder werden zu Zirkusartisten

Nach einer Woche Trainingszeit zeigten 125 Jungen und Mädchen im Zelt am Annaberg eine tolle Abschlussgala.

Diesem Tag fieberten die 125 Kinder des Rheinberger Ferienalarm-Projekts die ganze Woche entgegen. Einmal konnten sie vor großem Publikum als Stars in der Zirkusmanege stehen. "Der "Circus for Kids Rondel" machte diesen Traum nun wahr. Nach nur zwölf Übungsstunden und einer Generalprobe stand am Freitagabend im großen Zelt hinter der Grote-Gert-Grundschule in Rheinberg eine komplette Zirkusvorstellung mit zwölf Programmpunkten auf dem Plan.

Artist Ramon Ortmann zeigte sich vor der Premiere zuversichtlich: "Alle haben konzentriert und voller Begeisterung mitgemacht. Und das eine Nummer in die Hose geht, habe ich sowieso noch nie erlebt." Ebenso optimistisch zeigten sich Eltern, Großeltern, Freunde und Verwandte der Nachwuchsartisten, die mit Kameras ausgestattet auf den Auftritt ihrer Stars warteten. Denn fotografieren, so Zirkusdirektor René Ortmann in seiner Anmoderation, "ist ausdrücklich erwünscht".

Dass die über 500 Besucher eine wahrhaft "heiße" Zirkusgala erlebten, zeigte sich daran, dass immer wieder Gäste vor und während der Vorstellung aus dem Zelt gingen, um sich im 34 Grad warmen Außenbereich "abzukühlen".

  • Prinzessin Angi Stief (M.) und Jugendprinzessin
    KAG Ossenberg : Mit zwei Prinzessinnen in die Session
  • Hochwasser in Orsoy: Der Rhein ist
    Einschätzung der Lineg : Entwarnung bei Starkregen für Rheinberg
  • Trecker-Kino in Veen : Großes Kino auf der grünen Wiese

Brütende Hitze und hohe Luftfeuchtigkeit beklagten auch Deutschlands Elitekicker auf dem Weg zum Titel. Daran erinnerte gleich der erste Programmpunkt, eine sehenswerte Trampolin-Nummer. Die elf Springer erschienen nicht nur im Dress der deutschen Nationalmannschaft inklusive Torwart, sondern sangen auch vorab die Nationalhymne. Den fehlenden vierten Stern auf ihren Leibchen verdienten sie sich anschließend mit spektakulären Saltos und Sprüngen durch eine Feuerwand. Dafür durften sie am Ende verdientermaßen den Weltpokal in den Zirkushimmel strecken.

Zum überzeugenden Gesamtpaket der Vorstellung trug vor allem die bis ins kleinste Detail auf professionellem Niveau arrangierte Kostümierung bei. So gab es ein wahres Blitzlichtgewitter, als sechs Mädchen in herrlichen Schmetterlingskostümen gekleidet zum Musical-Hit "Im Land der Phantasie" Tauben auf Leitern und Trommeln balancieren ließen.

Nach so vielen Gänsehauterlebnissen für die stolzen Eltern war es an der Zeit, die Lachmuskeln einzubeziehen. Dafür waren Emily und Hjordes mit ihrem Flohzirkus zuständig. Dumm nur, dass deren einziger Mitarbeiter "Flohrian" einen Dreifachsalto zur Flucht nutzte. Bei der Suche in den Haaren der Gäste wurden sie irgendwann fündig, allerdings gelang dem vermeintlichen Ausreißer kein Salto. Für Hjordes war der Fall klar: "Bring ihn wieder zurück, das ist der Falsche."

Seiltänzer, atemberaubende Trapezvorführungen, Ziegendressuren und Turneinlagen "nach alter Väter Sitte" rundeten die wirklich gelungene Ferienalarm-Premiere, die mit einem frenetischen Schlussapplaus endete, ab.

(erko)