Alpen: FDP kämpft für den Erhalt des Feuerwehrgerätehauses

Alpen: FDP kämpft für den Erhalt des Feuerwehrgerätehauses

Die FDP hat den Entwurf zur Neuauflage des Einzelhandelsgutachtens heftig kritisiert. Vor allem die Empfehlung, am Willy-Brandt-Platz nach Abzug der Feuerwehr einen Supermarkt und eine Drogerie anzusiedeln, passt FDP-Partei- und Fraktionschef Thomas Hommen überhaupt nicht.

"Wann immer in Alpen eine wichtige Entscheidung ansteht", so Hommen, "wird viel Geld in die Hand genommen" für ein Gutachten, eine Berechnung oder ein Konzept. "Das vorgestellte Einzelhandelskonzept schlägt dem Fass den Boden aus", wettert Hommen. Er könne nicht nachvollziehen, weshalb die Gutachter zu dem Schluss kämen, dass Alpen einen zusätzlichen Supermarkt und eine Drogerie brauche.

Die Liberalen bekräftigen, dass sie einen Abriss des Feuerwehrgerätehauses ablehnen und eine Nachnutzung fordern. Hommen erinnert daran, dass die FDP Bürger um Vorschläge gebeten habe, die zahlreich gekommen seien. Der Parteichef erneuert seinen schon in der Sitzung des Planungsausschusses gemachten Hinweise, dass er sich umgehört und dabei nicht mal den Ansatz eines Wunsches vernommen habe, einen zusätzlichen Supermarkt zu bekommen. Das Konzept gehe "an der Realität vorbei".

Hommen kündigte an, dass seine Fraktion einen Investorenwettstreit "für das Filetstück im Herzen von Alpen" nicht mittragen werde. Nicht das Grundstück sei das Filetstück, sondern das Gebäude. "Und das gehöre den Bürgern. Hommen fordert, statt eines Investorenwettstreits einen Ideenwettbewerb fürs Gerätehaus auszuloben mit 5000 Euro Preisgeld für die beste Idee.

(bp)