FDP bietet Zusammenarbeit beim Gerätehaus an will aber Abriss stoppen

Dorfentwicklung in Alpen : Die Liberalen sehen die alte Feuerwache im Regen

Die FDP zieht nach der Doppelschicht beim Sitzstreik auf dem Willy-Brandt-Platz eine zwiespältige Bilanz.

Nach der Doppelschichtim Sessel auf dem Willy-Brandt-Platz sehen FDP-Parteichef Thomas Hommen und seine liberalen Mitstreiter Parallelen zwischen dem nasskalten Wetter im Spätherbst und dem alten Feuerwehr-Gerätehaus, dessen Abriss sie verhindern wollen: „Trübe Aussichten.“

Gleichwohl verteidigen die FDP-Politiker, neben Hommen Fraktions-Vize Michael Weis, Bau-Fachmann Stephan Gesthuysen und Bürgermeister-Kandidat Moritz Vochtel, ihre Zustimmung zur Neuauflage des Investoren-Wettbewerbs für das städtebauliche Filetstück. Der Neustart biete die Chance, „vom Anfang neu zu denken“, so Weis, „und die Bürger besser einzubinden“. Die FDP biete ihre „konstruktive Zusammenarbeit“ an.

Wie das aber mit dem FDP-Ziel zusammengeht, die alte Feuerwache zu retten, lassen die Liberalen offen. Für Kandidat Vochtel ergibt ein neuer Vollsortimenter im Ortskern keinen Sinn. Im Gegenzug werde intakte Infrastruktur zerstört.