Eurasier-Ausstellung in Budberg: Der ideale Begleiter stellt sich zur Schau

Eurasier-Ausstellung in Budberg : Der ideale Freund für jede Familie

Auf dem Gelände des Hundesportvereins in Budberg findet am kommenden Samstag eine Ausstellung der Familienhunderasse Eurasier statt.

Für Freunde besonderer Hunderassen dürfte der kommende Samstag, 14. September, interessant werden. Ab 10 Uhr findet auf dem Gelände des Gebrauchshundesportvereins (GHSV) Budberg-Baerl, Rheinberger Straße 119, eine Ausstellung der eher seltenen Familienhunderasse Eurasier statt.

Der Vierbeiner ist ein mittelgroßer, spitzartiger Hund mit einem attraktiven langen Haarkleid in unterschielichsten Fellfarben. Es gibt den Eurasier in rot bis beige, wolfsfarben, wolfsgrau, rein schwarz und schwarz mit abgegrenzten hellen Abzeichen. Die Rasse entstand ab 1960 nach einer Idee des Weinheimers Julius Wipfel. Er kreuzte Chow-Chows, Hunde der Rasse Wolfsspitz und des russischen Samojeden. Bereits 1973 erhielt die neue Rasse ihre Anerkennung vom Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH). Wipfel ließ sich von dem Wunsch leiten, einen idealen Familienhund zu züchten, der sich in alle Lebensumstände einer Familie einfügt. Einzige Bedingung: der Eurasier will dabei sein, ohne außergewöhnliche Ansprüche zu stellen.

Heute bestätigen Liebhaber dieser Rasse, dass der Eurasier all diese Wünsche in besonderem Maße erfülle. Mit seiner robusten Gesundheit und dem reizvollen Wesen, seiner Anpassungsfähigkeit, dem ruhigen Selbstbewusstsein und seiner Treue sei er ein Hund für Kenner und Liebhaber.

Der Eurasier an sich ist selbstbewusst. Bei liebevoller und konsequenter Erziehung fügt er sich jedoch leicht ein und ist ein unkomplizierter und ruhiger Begleiter. Wachsam aber seltend bellend, lebt er sowohl in der Stadtwohnung, dem Einfamilienhaus, mit Kindern und Tieren oder beim allein lebenden Paar wie auch bei Singles. Auch für ältere Menschen hat er sich als Begleiter bewährt. Wer sich für einen Eurasier interessiert, sollte jedoch die Herkunft des Hundes genau prüfen.

Der Rassename ist nicht geschützt. Das natürliche, imposant schöne Erscheinungsbild und beeindruckende Wesen führten dazu, dass heute alle möglichen Rassekreuzungen unter dem Begriff Eurasier angeboten werden. Nur die Vereine innerhalb des VDH, der Dachorganisation des deutschen Hundewesens, züchten den Eurasier, wie er in Budberg vorgestellt wird.

Rund 60 Hunde aller Altersstufen aus ganz Deutschland, den Niederlanden, Frankreich und der Schweiz werden erwartet. Die Schau wird von der Kynologischen Zuchtgemeinschaft für Eurasier veranstaltet. Vierbeinige Gäste müssen gültige Impfungen mit Impfpass nachweisen. Besucher und Interessenten sind in dieser Ausstellung willkommen. Bei der Rassehunde-Ausstellung beurteilt ein speziell ausgebildeter Richter sowohl das Aussehen als auch das Verhalten der Tiere – gemessen am Standard der Rasse. Ein Höhepunkt ist das Juniorhandling, ein Wettbewerb, bei dem Jugendliche im Alter von neun bis 17 Jahren ihre Hunde zeigen. Dabei kommt es vor allem auf die Harmonie zwischen Kind und Hund an.

Für Interessenten stehen am Eurasier-Stand umfangreiches Infomaterial sowie fachkundige Beratung zur Verfügung.

Mehr von RP ONLINE