Rheinberg: Es regt sich Widerstand gegen die Aldi-Pläne in Vierbaum

Rheinberg : Es regt sich Widerstand gegen die Aldi-Pläne in Vierbaum

Anwohner verteidigen die EU-geförderte Obstwiese.

Anwohner am Reitweg in Vierbaum wehren sich gegen den möglichen Nachbarn Aldi (RP berichtete). Ernst Barten vom Schwarzen Adler sagte gestern, dass es bereits eine "Unterschriftenliste entsetzter Anwohner" gebe. Ziel: Sie wollen den Lebensmitteldiscounter 400 Meter weiter nach Süden weg von der Obstbaumwiese oder besser noch bis hin zum Edeka-Standort in Orsoy bewegen. Die Protestler äußern in einem Brief an die Politik, die heute im Stadtentwicklungsausschuss das Vorhaben Aldis berät, die Vermutung, dass der Verwaltung "offenbar wesentliche Informationen" fehlen.

Es handele sich bei dem Grundstück, das sich der Discounter nach eigenen Angaben bereits gesichert hat, um eine Streuobstwiese mit zehn alten und 27 jungen Bäumen. Die von Privatleuten und dem Nabu gepflegte Wiese werde seit Jahren mit EU-Mitteln gefördert. Auch ein wichtiges Biotop für Vögel und Fledermäuse sei bedroht. Aus den Reihen der Parteien kündigt sich massiver Widerspruch gegen die Aldi-Pläne an.

(bp)
Mehr von RP ONLINE