Alpen: Engelchenmarkt am Veener Haus Sebastian

Alpen : Engelchenmarkt am Veener Haus Sebastian

An 28 Ständen gab es ein breites Angebot kreativer Geschenkideen. Der Erlös geht an den querschnittsgelähmten Kevin Nevius.

Für die Bewohner ist es einer der Höhepunkte des Jahres: Zum vierten Mal in Folge luden die Betreiber des Hauses Sebastian, Rosemarie und Hans-Jürgen Brunngraber zum Engelchenmarkt an der Dickstraße in Veen ein. An 28 Ständen, davon fünf hauseigenen, wurde eine breite Palette weihnachtlicher Dekorationen, kreativer Geschenkideen für den Gabentisch und selbstgemachter Leckereien angeboten.

Die ursprüngliche Idee des Engelchenmarktes war es, den pflegebedürftigen Bewohnern mit ihren Angehörigen den Besuch eines Weihnachtsmarktes zu ermöglichen. "Inzwischen ist der Engelchenmarkt schon zu einer Institution geworden. Auch von der Veener Bevölkerung wird er ganz toll angenommen", freute sich Pflegedienstleiterin Marlene Loth-Lohmann.

Die Mitarbeiter von Haus Sebastian engagierten sich zudem bei der Organisation und Durchführung des Marktes. Beate Opgenhoff, Petra Drissen, Annette Loth, Anne Willemssen, Natalie Lindner und Nicole Hülsemans schlüpften wieder in die Rolle von Engeln. In weiß glitzernden Kostümen mit Flügeln und Perücken verkauften sie selbstgebastelte Adventskränze, Marmelade, Plätzchen und vieles andere mehr.

Unterstützt wurden sie dabei von Dirk Winthuis, Finja Maas (8), Chiara-Marie (9) und Fabian Loth (6). Die kleinen Nachwuchsengel verteilten Schokolade auf dem Engelchenmarkt und besuchten die Hausbewohner. "Es ist viel Arbeit, aber wir machen das sehr gerne. Man kriegt ganz viel zurück von den Besuchern und Bewohnern", sagte Beate Opgenhoff.

Sonja Möllers aus Kalkar war zum ersten Mal mit einem eigenen Stand in Veen dabei. "Wenn ich etwas Interessantes gesehen habe, muss ich es unbedingt ausprobieren", erzählte Möllers, die vor zwei Jahren das Hobby Nähen für sich entdeckt hat und Nützliches und Kreatives aus Stoff herstellt.

Statt Standgebühren wurden Spenden gesammelt. Der Erlös der fünf hauseigenen Stände geht zu 100 Prozent als Spende an Kevin Nevius aus Menzelen. Der 22-Jährige ist seit einem Unfall querschnittsgelähmt.

Der Sportverein Veen, Ortsvorsteher Charly Schweden und Bürgermeister Thomas Ahls unterstützen die Spendenaktion. Die kfd Veen führte erstmals eine Verlosung mit sehr guter Resonanz durch.

Das Rahmenprogramm auf der Bühne wurde von verschiedenen Künstlern und Gruppen aus der Umgebung gestaltet. Aus Veen waren Rainer Nabbefeld und seine Band "Du und Du" dabei. Zudem traten Willy Gietmann mit Freunden, die Veenze Minis und das Akkordeonorchester Veen auf.

(RP)
Mehr von RP ONLINE