Entsetzen beim SV Orsoy Dieb plündert Sparschwein der Jung-Kicker

Orsoy · Kinder haben bei den Fußball-Stadtmeisterschaften beim SV Orsoy um eine Spende für die Nachwuchsabteilung gebeten. Nachts hat ein Unbekannter sie um die Früchte ihres Engagements gebracht. Der Frust ist groß. Aber es gibt auch einen Grund zur Freude.

 Rolf Rothgang, Ehrenpräsident des SV Orsoy, ärgert sich über den gemeinen Diebstahl. 

Rolf Rothgang, Ehrenpräsident des SV Orsoy, ärgert sich über den gemeinen Diebstahl. 

Foto: René Putjus

Eigentlich sind Fußball-Stadtmeisterschaften ein Ort der Freude an sportlicher Rivalität unter Nachbarn im Vorfeld der Saison, entspannte Treffen bei sommerlich angenehmen Temperaturen. Doch die Leichtigkeit des Seins hat beim SV Orsoy, diesmal Ausrichter des Rheinberger Stadt-Turniers, in dieser Woche einen empfindlichen Dämpfer erhalten. Jemand ist in der Nacht zu Mittwoch ins Clubhaus eingestiegen und hat das blaue Sparschwein geplündert, mit dem Jugend-Kicker des Vereins am Abend durch die Zuschauerreihen gegangen waren, um für den Nachwuchs des Vereins zu sammeln. Die Empörung über die gemeine Tat jedenfalls ist groß.

Rolf Rothgang, erster und bislang einziger Ehrenpräsident des SV Orsoy, hat die schlechte Nachricht auf Facebook gepostet. Da ruft er den unbekannten Tätern hinterher: „Schämt Euch Ihr Halunken!“ Große Hoffnung, den oder die Übeltäter ausfindig zu machen, hat auch er nicht, aber wer weiß: „Vielleicht hat ja jemand was beobachtet, das die Polizei auf die richtige Spur setzt.“

Wie viel Geld in dem stattlichen blauen Ferkel waren, mit dem die Kinder beim Aufeinandertreffen von Concordia Rheinberg und dem Favoriten SV Budberg durch die Reihen der rund 250 Zuschauerinnen und Zuschauer gegangen sind, weiß niemand. Das Sparschwein ist am Abend im Clubhaus abgestellt worden, ohne es zu öffnen. Die Meisterschaft ist ja noch nicht zu Ende.

Was materiell noch schwerer wiegt neben der tiefen Enttäuschung ist der Sachschaden, den der Dieb angerichtet hat. Die Eingangstür zum Clubhaus wurde aufgehebelt und die schwere Metalltür zum Nebenraum mit roher Gewalt aus den Angeln gehoben und aus dem Rahmen gebrochen, so der Ehrenpräsident.

Die Folge werde sein, dass der Club weitere Kameras installiert, um das Überwachungsnetz noch enger zu stricken. „Traurig“, so Rothgang, „dabei ist in Clubhäusern doch eigentlich nichts zu holen außer vielleicht ‘ne Flasche Bier.“ Oder eben ein zufällig abgestelltes, frisch gefüttertes blaues Sparschwein. Das habe der „Halunke“, nachdem er es geplündert hatte, draußen auf die Treppe des Sportheims gestellt – eine Provokation.

Kleiner Trost für den SV Orsoy. Ein Fußball-Fan aus Duisburg, der den Post über den Diebstahl gelesen hatte, hat Mitgefühl gezeigt und bargeldlos zehn Euro für die Jugendkasse überwiesen. „Ein schönes Zeichen der Solidarität“, freut sich der Ehrenpräsident.

(bp)