1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Alpen: Eberhard Aldenhoff ist Schützenkönig in Alpen

Alpen : Eberhard Aldenhoff ist Schützenkönig in Alpen

Eberhard Aldenhoff ist neuer Schützenkönig in Alpen. Gegen 19.20 Uhr setzte er sich gestern Abend in der "grünen Hölle" der Schießschlucht durch.

Die Mitglieder des traditionsreichen Junggesellen-Schützenvereins hatten sich gut vorbereitet auf das Königsschießen. Dazu hatten sie Glück mit dem Wetter - es war das Glück der Tüchtigen: Seit Ostern hatten die Junggesellen-Schützen jeden Samstag einige Stunden auf dem Schießplatz am Schmuhlsberg verbracht, um alte Palisaden gegen neu auszutauschen und den Untergrund zu befestigen. Schließlich sollte in der "grünen Hölle", wie die Schützen die romantische Waldschlucht nennen, gestern beim Königsschießen alles in bester Ordnung sein.

Und das war es. "Dabei hatten wir auch ein wenig Glück, dass das ganz starke Gewitter über Alpen hinweggezogen ist", freute sich gestern Major Mario Rosendahl. "Denn im Morast zu schießen ist nicht schön." Aber das mussten die Schützen gestern nicht, nachdem sie am Kastell losmarschiert waren und einen Empfang im Rathaus hatten. Am frühen Nachmittag schossen zuerst die Verheirateten die Preise aus, die diesmal auf sechs begrenzt waren. Sie gingen an Bürgermeister Thomas Ahls, Werner Kuhnen, Uwe Beckers, den Ehrenvorsitzenden des Festausschusses Josef Coenen, Karl-Heinz Engels, und den CDU-Fraktionsvorsitzenden Günter Helbig. Andreas Hinsken, Stefan Brüning, Jonas Kloostermann holten die Preise für die Junggesellen.

  • Ein Blick auf Rohrsysteme und Absperrvorrichtungen
    IHK-Umfrage : Wirtschaft am Niederrhein fürchtet ein Gas-Embargo
  • Keyboarder Dan Souvigny (v.l.), Gitarristin und
    Blues-Konzert in Rheinberg : Chicago-Club-Atmosphäre in Alpsray
  • Daniel Müller während eines Meisterschaftsspiels von
    Fußballer aus Alpen an Leukämie erkrankt : Daniel Müller kämpft ums Überleben

Da es mit Eberhard Aldenhoff im Vorfeld nur einen Aspiranten der Verheiraten für die Königswürde gab, die in diesem Jahr an der Reihe waren, wurde das Feld auch für die Junggesellen geöffnet. Es meldete sich aber kein weiterer Junggeselle, sondern nur noch ein Verheirateter: Jürgen Willerding. So zielten diese beiden mit der Armbrust auf den Vogel, was von rund 400 Zuschauern gespannt beobachtet wurde.

In einem packenden Finale setzte sich schließlich Eberhard Aldenhoff durch. Er löst König Timo Aldenhoff ab - seinen Sohn, der am Dienstagmorgen die Abschlussprüfung seiner Ausbildung abgelegt hatte. Der neue Regent erhielt das Königssilber. Vom Schießplatz marschierten die Schützen zum Festzelt auf dem Willy-Brandt-Platz. Dort wurde der neue König gefeiert, der in seinem normalen Leben Lehrer ist. "Ich freue mich auf die Zeit als König", so Eberhard Aldenhoff, der sich als Königin sein Frau Christa Aldenhoff ausgesucht hat.

(sass)