Rheinberg: DLB Rheinberg will mehr Platz für Streusalz schaffen

Rheinberg: DLB Rheinberg will mehr Platz für Streusalz schaffen

Der lange Winter bleibt nicht folgenlos: Weil – wie schon im Jahr zuvor – die Kapazitäten in Bezug auf Fahrzeuge und Salzvorrat nicht ausreichten, denkt man beim DienstLeistungsBetrieb Rheinberg über die Verdopplung der Silokapazität nach – auf dann zwei Silos.

Wenn dann das erste Silo leer wäre, könnten die Winterdienstfahrzeuge aus dem zweiten befüllt werden und der DLB bräuchte nicht auf teure Sackware auszuweichen. Die ist pro Tonne um 25 ­ teurer – was bei den in diesem Winter gekauften 120Tonnen immerhin einen Mehrpreis von 3000 ­ ausmacht.</p>

(RP)