Rheinberg: Diebe stehlen Grabschmuck in Ossenberg

Rheinberg : Diebe stehlen Grabschmuck in Ossenberg

Der Polizei liegen sieben Anzeigen vor. Unter anderem wurden Marienfiguren aus Bronze abgebrochen.

Claus Hücklekemkes hat nicht das geringste Verständnis für derlei pietätlose Taten. "Ich finde das unglaublich, aber für meine Mutter war es schrecklich, sie musste weinen und war richtig fertig", sagte er gestern. Der Grund: Vom Grab des Vaters beziehungsweise Ehemannes Helmut Hücklekemkes auf dem Ossenberger Friedhof an der Kirchstraße ist in den vergangenen Tagen eine Marien-Statue aus Bronze vermutlich abgebrochen und gestohlen worden.

Große Hoffnung, dass die 62 Zentimeter große Figur noch mal irgendwo auftaucht oder man gar den oder die Täter schnappt, hat Claus Hücklekemkes nicht. "Wahrscheinlich ist die Figur längst eingeschmolzen." Als rechtstreuer Bürger hoffe er, "dass solch pietätlose Grabschänder irgendwann ihre gerechte Strafe bekommen". Anzeige bei der Polizei hat die Familie erstattet.

Das gilt auch für Heidi Wenz. Auch ihre Familie ist von einem Diebstahl auf dem Ossenberger Friedhof betroffen. Vom Gab ihres Vaters ist eine rund 50 Zentimeter hohe Mutter-Gottes-Statue entwendet worden. "Ich bin wütend und fassungslos", schreibt Heidi Wenz. Ihre Mutter haben sie weinend angerufen und ihr von dem Vorfall erzählt. Die Ossenbergerin: "Wir mussten feststellen, dass unsere Grabstätte nicht die einzige betroffene auf dem Ossenberger Friedhof ist." Sie bittet darum, die Augen aufzuhalten und gegebenenfalls die Polizei zu verständigen.

Bei der Polizei liegen sieben Anzeigen vor, die sich alle auf Diebstähle und Zerstörungen auf dem Ossenberger Friedhof beziehen. Wann genau die Täter zugeschlagen haben, lässt sich nicht mehr exakt rekonstruieren. "Irgendwann zwischen dem 21. und dem 27. Januar", vermutet Andrea Margraf, Pressesprecherin der Polizei im Kreis Wesel. Da nicht jeder jeden Tag die Gräber der Angehörigen besucht, lässt sich der Zeitraum nur eingrenzen.

Taten wie in Ossenberg ereigneten sich im gesamten Kreisgebiet, schilderte Andrea Margraf, die sagt: "Das ist einfach pietätlos."

(up)
Mehr von RP ONLINE