Rheinberg: Der schnelle Markus holt sich den Stadtschlüssel

Rheinberg: Der schnelle Markus holt sich den Stadtschlüssel

Die Karnevalssession ist zu kurz für lange Umzüge. Das dürfte sich zumindest Prinz Markus III. "Der Startende" auf dem Weg zur Schlüsselübergabe in der Stadthalle gedacht haben.

Denn die dort wartenden rund 400 Narren hatten sich noch gar nicht richtig warm geschunkelt, da führten die Rhinberkse Jonges auch schon ihren Prinzen mit seinem Gefolge zur musikalischen Begleitung der Feuerwehrkapelle auf die Bühne, wo er von dem Moderatorenteam Clemens Geßmann und Lars Kisters in Empfang genommen wurde.

Nach der Begrüßung der Ehrengäste - unter ihnen Bürgermeister Frank Tatzel, seine Stellvertreter Karin Winkel und Peter Maaß sowie die Ortsvorsteher Klaus Helmes, Heide Mischke und Ulla Kuhlmann - eröffneten die "Rhinberkse Goldlöckchen" mit einem sehenswerten Gardetanz das Programm. Im Anschluss zeigten auch die "Rhinberkse Fünkchen", dass die Rheinberger sich um den Nachwuchs keine Sorgen machen müssen.

Nach einer Schunkelrunde zur Musik des Spielmannzuges Ossenberg-Büderich ließ Tatzel zunächst den Werdegang des Prinzen Revue passieren. In Anspielung auf den Beinamen des Narrenoberhauptes erklärte der Bürgermeister: "Einen neuen Prinzen hatten wir, einen smarten, der konnte traumhaft bei uns starten." Der Angesprochene ließ sich davon nicht beeindrucken und konterte: "Du hast mir ziemlich viel Honig um den Bart geschmiert, aber mein Ziel habe ich deshalb noch nicht erreicht. Wenn ich den Schlüssel nicht bekomme, lasse ich die Prinzengarde auf dich los."

  • Rheinberg : Prinz Markus II.: Die Narrenkappe steckt auf dem Tannenbaum

Nach einigen "Leibesvisitationen" übergab der Bürgermeister den begehrten Schlüssel schließlich um 11.44 Uhr an Prinz Markus III., der ihn stolz hochhielt und seinem Narrenvolk versprach: "Jetzt geht's los. Die Stadtwache ist vorbereitet und wird erstmal das Pflaster auf dem Marktplatz rot-weiß anstreichen. Danach wird ein Kanal zum Rhein gebaut, damit die AIDA hier anlegen kann."

Ein Gardetanz der "Berka-Mädels" sowie ein buntes Potpourri der "Berkas" inklusive dem Prinzenlied beendeten das Programm. Die Narren feierten im Anschluss beim traditionellen Dämmerschoppen mit der Band "City-Sound" ihren Regenten.

(erko)