1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Der Alpener Nabu verkauft Streuobst auf dem Ratsbongert

Naturschutz in Alpen : Äpfelverkauf auf dem Ratsbongert in Alpen

Weil das regional beliebte Streuobstwiesenfest in Alpen diesmal ausfallen musste, bittet der Nabu zum Verkauf von Äpfeln und Birnen in Bio-Qualität. Außerdem werden Unterschriften gesammelt.

Regionale Produkte liegen auch wegen ihrer günstigen klimafreundlichen CO2-Bilanz im Trend. Gepaart mit Bio-Qualität von ungespritzten Streuobstwiesen und einer Geschmacksvielfalt traditioneller Obstsorten finden diese Äpfel und Birnen einen ständig wachsenden Kundenstamm. Da das Alpener Streuobstwiesenfest aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Jahr ausfallen musste, bietet die Alpener Ortsgruppe im Nabu jetzt eine kleine Alternative zum großen Fest an.

Am kommenden Freitag, 16. Oktober, so berichtet Nabu-Vorsitzender Christian Chwallek, findet von 14 bis 17 Uhr ein mobiler Verkauf von frisch geerntetem Streuobst aus der Region statt. Am Zugang zum Ratsbongert am Dahlacker wird hochwertiges Obst von klassischen Sorten mit so herrlichen Namen wie Boskoop, Kaiser Wilhelm, Rheinische Schafsnase und Köstliche von Charneu angeboten.

Ebenso können noch die letzten verfügbaren Obstbaumpatenschaften für den Ratsbongert abgeschlossen werden. Die Bäume werden noch in diesem Jahr gepflanzt, so der Nabu-Vorsitzende. Parallel dazu werden bei der Gelegenheit Unterschriften für das aktuell laufende Bürgerbegehren „Volksinitiative Artenvielfalt – Insekten retten – Artenschwund stoppen!“ gesammelt. Bereits gefüllte Unterschriftenlisten können dort sowie beim Nabu Alpen, Am Feldrain 1 a, abgegeben werden. Weitere Infos bei Christian Chwallek, Tel. 0172 3050359.