Kiesabgrabung am Niederrhein Planwagenfahrt mit dem CDU-Kandidaten

Rheinberg/Alpen · Um über Kiesabgrabung am Niederrhein zu diskutieren, lädt CDU-Landtagskandidat Sascha van Beek ein zu einer Planwagenfahrt in Millingen und Drüpt. Hier soll man einen Eindruck von der Dimension der Pläne bekommen.

 Will in den Landtag: Sascha van Beek

Will in den Landtag: Sascha van Beek

Foto: Armin Fischer (arfi)

Die Offenlage der Planunterlagen des Regionalverbandes Ruhr (RVR), in denen weitere Flächen für den Kiesabbau ausgewiesen werden, hat für große Unruhe am Niederrhein gesorgt. Am Sonntag haben in den betroffenen Kommunen die Gegner der massiven Ausdehnung der Abgrabungsflächen niederrheinweit ihre Stimme zum Protest erhoben (Bericht Seite D 1). Am Montag wollte das Oberverwaltungsgericht Münster über die Zulassung der Klage der Kommunen Alpen, Rheinberg, Kamp-Lintfort und Neukirchen-Vluyn gegen die Bedarfsermittlung des Landes für den Rohstoff entscheiden, hat den Termin aber kurzfristig vertagt. Auch die CDU Rheinberg und Landtagskandidat Sascha van Beek aus Alpen haben sich klar „gegen eine Auskiesung in diesem Ausmaß“ positioniert, schreibt Rheinbergs Parteichef Wolfgang Gödeke. Um über die Position der CDU im Kreis Wesel in den Austausch zu kommen, organisiert Gödeke mit Landtagskandidaten aus Veen eine Planwagenfahrt in Millingen, wo über die kommunale Grenze zu Drüpt hinweg ein 44 Hektar großer Kiessee entstehen soll.

Die Planwagenfahrt startet am Freitag, 25. März, um 15 Uhr. Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen mitzufahren, um sich mit dem CDU-Landtagskandidaten die potenziellen Kiesabbauflächen anzusehen. Start ist bei der Firma Lisken, Römerstraße 256 in Millingen.

Anmelden zur Planwagenfahrt kann man sich per E-Mail an thomas.lisken@cdu-rheinberg.com.

(bp)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort