1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Bürgerschützen starten wieder mit einem Fest ohne Königsschießen

Schützentradition in Alpen : Menzelener Schützen feiern abgespeckt

Die Bürgerschützen verzichten beim „Dorffest inne Hei“ auf das Königsschießen und den Umzug durch den Ort. Der Gottesdienst wird in der Kirche statt im Zelt gefeiert. Beim Dorfabend in offenen Zelten spielt eine Live-Band.

Als König Günter I. auf der Jahreshauptversammlung der Bürgerschützen Menzelenerheide Ende August erfahren hatte, dass es auch in diesem Jahr kein Königsschießen geben wird, sagte er: „Der Verein kann nicht ohne König sein. Ich mache weiter.“ Damit geht er in sein drittes Regentenjahr. Die Schützen ließen ihn dafür hochleben. Doch Menzelen muss am ersten Oktober-Wochenende dennoch nicht ganz auf das Schützenfest der Bürgerschützen verzichten.

Da die Unsicherheiten wegen der Pandemie weiter bestehen, hatte sich der Vorstand mit Zustimmung der Schützen entschlossen, nur einen ersten Schritt Richtung Normalität zu wagen. In Menzelen-West findet wieder ein Fest statt, das zwar Grundzüge eines Schützenfestes enthält. Aber da ein Umzug und das Königsschießen im Programm fehlen, haben die Vereinsgremien dem Kind einen anderen Namen gegeben: „Dorffest inne Hei“.

Am Samstag, 2. Oktober, treten die Schützen in Uniform um 14.30 Uhr auf dem Parkplatz an der Schulstraße 36 an, um zum Schützenplatz zu marschieren. Dort eröffnet Ortsvorsteher und Ehrenpräsidenten Edgar Giesen die Kirmes. Es folgt ein Preisschießen für Frauen wie für Männer. Dabei fließt Freibier. Für die Kleinsten dreht sich ein Karussell und die etwas Größeren können mit dem Minibagger ihr Geschick beweisen.

  • Werner Diebels (Hauptmann der 1. Kompanie,
    Engagement des Schützenvereins : Orsoyer Schützenbesen kommt wieder in Schwung
  • Rainer Weis (links), 1. Vorsitzender der
    Brauchtum in Leverkusen : Bürgerschützen feiern ihre Gründung nachträglich
  • Nordstadt in Neuss : Further Schützen planen Festwochenende

Um 18.45 Uhr erfolgt die obligatorische Kranzniederlegung. Hierzu treten die Schützen um 18.30 Uhr wieder in Uniform auf dem Parkplatz an, um im Fackelzug zum Schützenplatz zu ziehen. Bei der Kranzniederlegung sowie beim Großen Zapfenstreich musizieren der Spielmannszug Menzelenerheide und der Musikverein Menzelen. Der Bürgerschützenverein freut sich, dass wieder Reservisten der Bundeswehr den Fackelzug begleiten und am Ehrenmal eine Ehrenwache stellen.

Ab 19 Uhr wird in ungewohntem Rahmen, in von den Schützen geschmückten, beheizten offenen Zelten im Außenbereich der übliche Schützenball mit der Band Upload als „Dorfabend“ gefeiert. Das Repertoire der Coverband reicht von angesagten Hits bis hin zu Klassikern der zurückliegenden 30 Jahre.

Anders als sonst beim Schützenfest kann der Gottesdienst nicht auf dem Festplatz stattfinden, da das große Festzelt fehlt. Deshalb treten die Schützen am Sonntag, 3. Oktober, um 10.40 Uhr in Uniform vor der Kirche St. Ulrich in Alpen an, um dort um 11 Uhr am Gottesdienst teilzunehmen.

Die Schützen marschieren dann um 13.30 Uhr wieder vom Parkplatz aus zum Schützenplatz, wo das Preis- und Pokalschießen eröffnet wird. In der Cafeteria wird selbst gebackener Kuchen und Kaffee serviert. Musikverein und Spielmannszug geben ein Platzkonzert. Für den Zutritt zum Festplatz gilt die 3 G-Regel, für den Dorfabend mit der Band gar die 2 G-Regel oder ein aktueller PCR-Test. Schüler gelten als getestet. Ab 16 Jahre muss ein Schülerausweis oder eine Schulbescheinigung vorgelegt werden. Für Vorschulkinder besteht keine Testpflicht.

Der Bürgerschützenverein ruft dazu auf, auch ohne Umzug die Fahnen zu hissen und die Straßen zu schmücken.

(bp)