1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Bürgerschützen feiern Dorffest

Rheinberg : Bürgerschützen feiern Dorffest

Auf dem Familienfest in Eversael helfen viele mit, dass alle zwei Jahre gefeiert werden kann.

Begonnen hat alles mit gemeinsamen Wanderungen. Das war vor 25, vielleicht auch 30 Jahren, so genau weiß das niemand mehr in Eversael. "Wir haben öfter Rast gemacht und gefeiert. Irgendwann wollte keiner mehr wandern und wir haben nur noch Rast gemacht. Das war der Beginn unseres Dorffestes", erklärt Werner Wienberg.

Der Vorsitzende der Eversaeler Bürgerschützen, die das Familienfest seither alle zwei Jahre ausrichten, freut sich über die Resonanz aus der Bevölkerung: "Wir sind sehr stolz darauf, dass uns alle aus dem Dorf so toll unterstützen. Bei der Sammlung von Kuchenspenden beispielsweise stehen die Menschen praktisch schon hinter der Tür und warten auf uns."

Ein erstmals ins Leben gerufener Festausschuss hat sich einiges einfallen lassen, um Jung und Alt einen unvergesslichen Tag zu bereiten. Einer der vielen Höhepunkte war der Auftritt der Shaolin-Kempo-Abteilung, die vor allem Jugendlichen erste Einblicke in die Bereiche Kampfkunst und Selbstverteidigung bieten wollten. Nicht minder schweißtreibend, aber dafür von großem Unterhaltungswert waren die "Dance Aerobic" Tanzvorführungen der "Mädelturngruppe" des Vereins. Eine besondere Rolle war dabei für die männlichen Zuschauer vorgesehen. "Wir erwarten von den Männern, dass sie klatschen und uns toll finden", erklärt Kirsti Wedekind augenzwinkernd.

Unterdessen bot sich den Kindern die Gelegenheit, Eversael aus der Bimmelbahn-Perspektive kennenzulernen. Damit es selbst für Vielfahrer nicht langweilig wird, hat sich Lokführer Björn Angerhausen, zugleich der amtierende Schützenkönig Eversaels, für Lokomotive Emma unterschiedliche Routen ausgedacht. Möchte man mit dem Boot auf große Fahrt gehen, sollte der Schifferknoten kein Problem darstellen. Bei Christian Zaloudek lernte der Nachwuchs nicht nur die unterschiedlichen Knotentechniken, sondern auch, wie man von der Reling aus das Halteseil um den Poller wirft. "Jeder, der mehrere Umdrehungen schafft, bekommt einen kleinen Preis", sagt Zaloudek, der die Gäste am Abend traditionell in seine "Haifischbar" am Schützenhaus einlädt. Wer sich sportlich betätigen wollte und über eine ruhige Hand verfügt, durfte sich im Bogenschießen messen. Der Umgang mit Pfeil und Bogen wird in Eversael immer beliebter. Mittlerweile betreiben 180 der 530 BSV-Mitglieder diesen Sport. Wurf- und Geschicklichkeitsspiele, Kinderschminken oder eine Hüpfburg sorgten für kurzweilige Unterhaltung beim Nachwuchs.

(erko)