Alpen: Bönninghardt-Schüler präsentieren ihre Kunst in Städten

Alpen: Bönninghardt-Schüler präsentieren ihre Kunst in Städten

Bei einer spontanen Aktion in Alpen, Bönninghardt, Xanten und Kamp-Lintfort wurden Bilder aufgehängt. Sie sollen bis zum 20. April bleiben.

Kinder, Lehrer und Betreuer der Bönninghardt-Schule präsentierten gestern ganz in weiß gekleidet bei einer spontanen Aktion in Alpen, Xanten und in Kamp-Lintfort Bilder, die sie ihm Rahmen eines Kunstprojekts gemeinsam kreiert hatten. Keine bloßen Plakate, sondern "dreidimensionale Bilder", wie der Mülheimer Künstler Peter Helmke, Organisator der Aktion, zusammenfasste.

Im Vordergrund der Bilder steht das Thema "Ich bin Ich". Die Schüler hatten die Aufgabe, sich mit ihrer eigenen Persönlichkeit zu beschäftigen. Die Bilder zeigen unter anderem das Emblem von Schalke 04, einen fliegenden Torhüter aus Pappe oder Cristiano Ronaldo, aber auch Autos, T-Shirts und abstrakte Figuren.

"Die intensive Beschäftigung mit der eigenen Persönlichkeit bedeutet Selbstverwirklichung und Selbstständigkeit", sagt Schulleiter Lothar Petrikowsky. Für das Projekt unterbrach sogar Volksbank-Chef Guido Lohmann seine Vorstandssitzung, um die gegenüber der Volksbank aufgehängten Werke genauer unter die Lupe zu nehmen. "Bei dem S04-Emblem musste ich einfach runterkommen", scherzte er. "Wir haben mit der Aktion ,Bewegen hilft' schon für die Schule gespendet. Ich finde es gut, Menschen für das Thema Behinderung und Inklusion zu sensibilisieren."

  • Moers : Kamp-Lintfort: Stadtradeln geht in die zweite Runde

Auch viele Alpener Passanten lobten die Aktion: "Die haben sich schon was einfallen lassen", sagte Fritz Rau beim näheren Betrachten der Bilder. Das Projekt wurde zudem in der Schul-Aula am Mittag vor gut 150 Gästen, Vertretern der beteiligten Städte, Mitschülern und der Stadtspitze vorgestellt. "Nach dem Kontakt durch die Schule und bei ihrem pädagogischen Bedarf war klar, dass wir das unterstützen", sagte Lydia Kiriakidou, Leiterin des Amts für Schule, Jugend und Sport in Kamp-Lintfort. Und Alpens Bürgermeister Ahls sagte: "Ich finde Projekte, die die Kreativität von Kindern fördern, super. Und das ist gerade für die Schüler hier ein Erlebnis, von dem sie lange zehren."

Eigentlich sollen alle Kunstwerke bis zum 20. April hängen bleiben. In Bönninghardt kam es jedoch zu einem spontanen "Kunstraub". Gerade einmal eine Viertelstunde nach dem Aufhängen waren die sechs Plakate gestohlen. Schulleiter Petrikowsky nahm es gelassen. Es wurden einfach neue Bilder aufgehängt.

(aflo)