1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Alpen: Bischof Lohmann ruft zur Wahl auf

Alpen : Bischof Lohmann ruft zur Wahl auf

Am 11. und 12. November ist Pfarreiratswahl im Bistum Münster. Während in Sonsbeck und Xanten wohl alles nach Plan läuft, finden sich in Alpen keine Kandidaten. In Rheinberg wird die Wahl wegen der anstehenden Fusion um ein Jahr verschoben.

Unter dem Motto "Jetzt staubt's - Kirche vor Ort ist im Umbruch" können die Mitglieder der katholischen Kirchengemeinden im Bistum Münster am 11. und 12. November ihre Pfarreiräte neu wählen. Weihbischof Rolf Lohmann ruft die Katholiken in seiner Region auf, von ihrem Stimmrecht Gebrauch zu machen und hat dabei insbesondere die Jugendlichen im Blick. "Im Pfarreirat und bei der Wahl müssen alle Altersgruppen vertreten sein. Ich möchte gerade die Jugendlichen dazu aufrufen, zur Wahl zu gehen, damit wir merken, dass auch sie mitreden, mitüberlegen und ihre Ideen einbringen wollen."

Die Wahlen bedeuten zugleich Premiere für die erstmals angebotene allgemeine Briefwahl. Sie soll die Wahlbeteiligung und damit die Legitimation für die kirchlichen Gremien steigern. Bei den letzten Wahlen 2013 lag die Beteiligung bei 7,3 Prozent, 2009 waren es mehr als zehn Prozent. Aus Kostengründen machen viele Pfarreien im Bistum Münster von diesem Angebot keinen Gebrauch. St. Viktor in Xanten und St. Maria Magdalena in Sonsbeck hingegen gehören zu den Befürwortern der Neuerung. Jedes wahlberechtigte Mitglied sollte inzwischen die Wahlunterlagen per Post erhalten haben. Falls nicht, sollte man sich bis zum 9. November im Propsteibüro Xanten oder im Pfarrbüro Sonsbeck melden. Wichtig: Auch bei persönlicher Abgabe müssen die Briefwahlunterlagen komplett, das heißt in dem auch für den Versand vorgesehenen Umschlag, in die Urne eingeworfen werden. Die zweite Neuerung bei den Pfarreiratswahlen ist das herabgesetzte Wahlalter auf 14 Jahre. So weit die Theorie.

  • Dinslaken : Das ändert sich bei der Pfarreiratswahl
  • Kreis Wesel : Das ändert sich bei der Pfarreiratswahl
  • Kreis Kleve : Höhere Beteiligung dank Briefwahl

In der Praxis sieht das so aus. In Xanten kann die Stimmabgabe per Post erfolgen, durch Einwurf in den Briefkasten des Propsteibüros in Xanten, Kapitel 8, und an den beiden Wahltagen vor und nach den Gottesdiensten in den Kirchen, sofern vor Ort kein anderes Wahllokal eingerichtet ist. In Marienbaum wird die Wahlurne im Wallfahrtsheim stehen. Die Stimmabgabe endet vor der Abendmesse im Dom um 18.30 Uhr. Zusätzlich ist am 12. November von 9 bis 13 Uhr im Haus Michael, Xanten, Kapitel 17, die Stimmabgabe möglich.

An St. Maria Magdalena in Sonsbeck können die Stimmzettel im Pfarrhaus, Herrenstraße 42, abgegeben oder während der Gottesdienste ins Kollektekörbchen abgelegt werden.

Für den neuen Pfarreirat in Alpen fanden sich nicht ausreichend Kandidaten. Nur neun Männer und Frauen haben sich aufstellen lassen. Wegen eines unnötigen Aufwands wird daher in Abstimmung mit dem Bistum auf eine Wahl verzichtet.

In Rheinberg ist die Pfarreiratwahl wegen der Fusion der Pfarrgemeinden St. Peter und St. Evermarus um ein Jahr verschoben.

(kump)