Rheinberg: Auch beim DLB leuchtet jetzt LED

Rheinberg: Auch beim DLB leuchtet jetzt LED

Umstellung spart Geld. Zwei Kabelfehler sorgen für Dunkelheit im Mühlenhof.

An den vergangenen beiden Abenden blieb es im Mühlenhof und teilweise auch auf der Bahnhofstraße dunkel - die Straßenbeleuchtung funktionierte nicht. "Wir hatten zwei Kabelfehler auf der Bahnhofstraße", teilte der Chef des Dienstleistungsbetriebs (DLB), Holger Beck, gestern auf Nachfrage mit. "Wir haben sie inzwischen lokalisieren können, nun macht sich eine Firma an die Reparatur." Beck geht davon aus, dass es heute Abend insbesondere im Mühlenhofgebiet wieder hell wird.

Mit der Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED-Lampen hatte dieser Vorfall nichts zu tun. In einem bundesweiten Förderprojekt der Klimaschutzinitiative hat der DLB die Beleuchtung des Verwaltungsgebäudes an der Bahnhofstraße auf energiesparende LED umgerüstet. Projektträger für das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau- und Reaktorsicherheit ist das Forschungszentrum Jülich, das die Maßnahme mit rund 4400 Euro gefördert hat. Die LED-Panels haben ein günstiges Thermomanagement mit geringer Wärmeentwicklung, geringe Wartungskosten, eine lange Lebensdauer, sind quecksilberfrei und führen zu einer hohen CO²-Einsparung. Bewegungsmelder steuern die Beleuchtung - bei längerem Nichtbetreten des Raumes schalten sich die LED-Lampen automatisch aus und sparen somit zusätzlichen Strom. Ein Teil der Hallen wurde in diesem Zug ebenfalls umgerüstet, auch wenn es dafür keine Förderung gab. Um die Vorteile der LED-Beleuchtung auch dort zu nutzen, hat der DLB diese zusätzliche Maßnahme aus eigenen Mitteln umgesetzt.

Durch den Austausch beziehungsweise die Umrüstung der Leuchten spart der DLB etwa 70 Prozent der Stromkosten, das entspricht gut 41.000 kWh/a. Die Amortisationsdauer der neuen Beleuchtungsanlage beträgt drei Jahre.

(up)