Rheinberg: Applaus fürs erste eigene Theaterstück

Rheinberg: Applaus fürs erste eigene Theaterstück

Michelle Wieland, Anja Bialas, Anna Maria Lores, Angelique Linka, Gwen Zimmermann, Martha Anna Wendler, Anna Lena Veerbeck, Ceren Bozcelik und Selina Leverberg von der Europaschule hatten Premiere mit "Die Drei".

Drei Mädchen, drei Charaktere, drei Leben, die aufeinander treffen müssen, um festzustellen, dass Freunde immer zusammen halten können. Doch dann ist es leider schon zu spät: Die Theater-AG der Europaschule mit Michelle Wieland, Anja Bialas, Anna Maria Lores, Angelique Linka, Gwen Zimmermann, Martha Anna Wendler, Anna Lena Veerbeck, Ceren Bozcelik und Selina Leverberg hatte jetzt Premiere mit ihrem Stück "Die Drei" in der Alten Kellnerei.

Seit April arbeitete die Gruppe jeden Dienstag zwei Stunden an dem Schauspiel. "Geschrieben, erfunden, kreiert" lautete das Grundkonzept der neun Mädels, die auf der Bühne stehen sollten. Die Regie übernahm Mareile Manten, die "Darstellung und Gestaltung" an unterrichtet. Sie hielt die Fäden im Hintergrund zusammen und unterstützte die jungen Mimen.

Vor der Aufführung im vollen Saal war die leichte Aufregung der Mädchen zu spüren. Dann wurde es still, nur leises Gemurmel war zu hören und das Licht wurde gedämmt.

  • Wirtschaft am Niederrhein : Erfolgreich im Wind

Luna ist 15 und liebt das Tanzen. Ihre Gefühle vertraut sie ihrem Tagebuch an. Seit ihre beste Freundin Nina weggezogen ist, hat sie niemanden mehr, der sie fragt, wie es ihr geht. Die beiden Mädchen sind so eng miteinander befreundet, dass Luna ohne sie nicht weiß, wie sie die Schule überleben soll. Kaori und Robin sind beste Freundinnen. Sie besuchen die gleiche Schule wie Luna. Kaori geht es allerdings nicht gut, ständig ist ihr schwindelig, oft wird sie ohnmächtig. Robin will, dass sie zum Arzt geht. Als Robin und Kaori Luna sehen, beleidigt Robin die neue Schülerin. Kaori läuft der verzweifelten Luna hinterher und versucht ihr gut zuzureden. Kaori kippt um, als sie mit Luna zurück zur Klasse gehen will. Die neue Freundin kümmert sich um Kaori. Robin, die erst später davon erfährt, ist eifersüchtig und hat Angst, ihre beste Freundin zu verlieren. Zuhause versucht ihre Mutter sie aufzumuntern, sie solle für Kaori da sein. Luna ist traurig, denn während sie einsam ist und sich noch nicht richtig eingelebt hat, hat ihre Freundin Nina ein schönes neues Leben.

Luna kümmert sich um Kaori, bei der Krebs diagnostiziert wird und die danach wegrennt. "Keiner weiß, wie viel Zeit du noch hast", sagt Luna und will, dass sie sich wieder mit Robin verträgt. Nachdem sich Kaori endlich traut, ist Robin am Boden zerstört. Sie will, dass ihre beste Freundin glücklich wird.

Bei der Beerdigung trauern die Mädchen um Kaori. Es vergeht einige Zeit, bis Luna und Robin zueinander finden und feststellen, dass es nicht wichtig ist, ob man beste oder allerbeste Freunde hat. Mit einem Strahlen im Gesicht verbeugen sich die Mädchen. Die Zuschauer sind begeistert und verabschieden die Akteure mit Applaus.

(RP)
Mehr von RP ONLINE