1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: Alte Landstraße: Abgrabung beginnt nächste Woche

Rheinberg : Alte Landstraße: Abgrabung beginnt nächste Woche

Die Heidelberger Kieswerke Niederrhein GmbH bereiten die Auskiesung an der Alten Landstraße in Rheinberg vor. Im Auftrag des Essener Unternehmens ist die 9,9 Hektar große Fläche bereits eingezäunt worden.

"In der nächsten Woche beginnen wir damit, den Abraum abzutragen", sagte Frank Zielonka, Geschäftsführer der Heidelberger Kieswerke Niederrhein auf Anfrage der RP. Zunächst werden 30 bis 40 Zentimeter Mutterboden abgetragen, anschließend auf der Hälfte der Fläche eine etwa einen Meter dicke Abraumschicht. Zielonka: "Diesen lehmigen Boden werden wir dazu nutzen, einen Wall rund um das Gelände anzulegen."

Mit der eigentlichen Auskiesung soll es dann im März oder April losgehen. Die Abgrabung ist auf drei Jahre angelegt. Wie Geschäftsführer Zielonka ausführte, werde parallel zur Neuerschließung die seit Jahren bestehende Auskiesung auf der westlichen Seite der Alten Landstraße abgeschlossen. Der Unternehmenschef: "Die Förderanlage wird zunächst technisch überholt und anschließend auf der gegenüberliegenden Seite eingesetzt."

Der Abtransport des Sand- und Kiesmaterials erfolgt dennoch weiterhin über die Graftstraße. Dazu wurde vor einigen Monaten ein Förderband gebaut, das das alte und neue Abbaugebiet verbindet. Dieses Transportband quert die Alte Landstraße unterhalb der Fahrbahn.

  • Alpens Klimaschutzmanager Luuk Masselink in der
    Kommunalpolitik in Alpen : Grüne fordern mehr Personal für den Klimaschutz
  • Solarpark Vinn in Moers / Betreiber:
    Energiewende am Niederrhein : Enni plant Solarparks in Alpen und Sonsbeck
  • Neuer BMX-Lade: Manu Bechert und Fabian
    Neues Geschäft in Rheinberg : Sportliche Bikes und coole Klamotten

Der alte, zwischen Alter Landstraße und L 137 gelegene Bauernhof soll zunächst stehenbleiben. "Wir haben ihn gekauft. Er liegt allerdings nicht innerhalb der Abgrabungsfläche", so Zielonka. Archäologen haben die Abgrabungsfläche an der Alten Landstraße ebenso untersucht wie der Kampfmittelräumdienst.

(RP)