1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Alpen wartet auf Vorschläge für den Heimatpreis

Unterstützung des Ehrenamts : Alpen wartet wieder auf Vorschläge für den Heimatpreis

Die Vorschlagsfrist endet am 31. August. Es winken insgesamt 5000 Euro. Die Preise werden in der Ratssitzung vor Weihnachten vergeben.

Der Rat der Gemeinde Alpen hat im April die erneute Teilnahme am Landesprogramm Heimat-Preis beschlossen. Tagtäglich setzen sich Menschen in NRW ehrenamtlich für den Erhalt von Traditionen, für die Pflege des Brauchtums, für Erhalt und Stärkung des regionalen Erbes ein. Sie stärken mit ihrem Engagement die Gesellschaft und die Gemeinschaft in vielfältiger Art und Weise. Sie tragen dazu bei, dass Traditionen und Werte bewahrt und entwickelt werden, und sie geben diese an die nächste Generation weiter. Dieses Engagement will die Landesregierung stärken und fördern.

Unter dem Motto „Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet“ hat NRW ein Programm zur Heimatförderung ins Leben gerufen. Der Heimat-Preis soll auch in diesem Jahr das lokale Engagement von Ehrenamtlern würdigen. Neben Wertschätzung für die geleistete Arbeit verbindet sich mit dem Heimat-Preis auch die Chance, Ansporn für andere zu liefen und neue Ideen oder Unterstützer zu finden. Die Preisverleihung ist für Ende des Jahres vorgesehen.

  • Realschul-Retter wie Axel Zimmerling und Regina
    Schullandschaft in Mettmann : Bürgerbegehren Realschule: Der Rat kann entscheiden
  • Durch eine zusätzliche Förderung von Solaranlagen,
    Klimaschutz in Rheurdt : Grüne wollen Förderung für Solaranlagen
  • Lastenräder sind in Düsseldorf beliebt, ihr
    Verkehrswende in Düsseldorf : Förderung von Lastenrädern - Stadt will Betrüger schnappen

Die Verleihung des „Heimat-Preises“ erfolgt ausschließlich an Vereine und Institutionen, die sich vorwiegend in Alpen ehrenamtlich engagieren. Den „Heimat-Preis“ der Gemeinde können Vereine und Institutionen erhalten, wenn ihr Wirken mindestens eines von vier Preiskriterien erfüllt. Der Rat hat folgende Kriterien festgelegt: Verdienst um die Heimat, Pflege und Förderung von Bräuchen, Erhalt von Kultur und Tradition, Verdienst um die Weiterentwicklung und Veränderung des Zusammenlebens in Alpen. Es muss mindestens ein Kriterium erfüllt werden.

Das Preisgeld pro Jahr beträgt 5000 Euro und wird auf maximal drei Preisträger aufgeteilt. Alle Preisträger aus Nordrhein-Westfalen stellen sich anschließend dem Wettbewerb auf Landesebene.

Vorschläge für die Verleihung des „Heimat-Preises“ können alle Einwohnerinnen und Einwohner von Alpen sowie Vereine und Institutionen mit Sitz in der Gemeinde einreichen. Darüber hinaus steht den im Rat vertretenen Fraktionen ein Vorschlagsrecht zu. Die Vorschläge müssen bis spätestens Dienstag, 31. August (Poststempel) im Rathaus oder unterschrieben per E-Mail an info@alpen.de unter dem Stichwort „Heimat-Preis“ abgegeben werden.

Die Ausübung des Vorschlagsrechtes erfolgt nur mittels Formblatt, das auf der Homepage der Gemeinde Alpen unter https://www.alpen.de/de/inhalt/heimat-preis/ abgerufen werden kann. Hier sind auch die Verleihungsgrundlagen sowie die Datenschutzhinweise einzusehen.

(bp)