1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Alpen: Trauer um Paul Schommer ("Thomas Mann Chronik")

85-jährig in Alpen gestorben : Trauer um Schriftsteller Paul Schommer

Paul Schommer, ehemaliger Betriebsdirektor des Bergwerks Friedrich-Heinrich in Kamp-Lintfort, ist 85-jährig in Alpen gestorben. Der Sozialdemokrat wurde durch zwei Bücher über den Schriftsteller Thomas Mann bekannt.

Alpen war die zweite Heimat von Paul Schommer. Seine erste war Elversberg im Saarland. Da stammte er her, da wuchs er auf, da machte er seinen beruflichen Weg in den Bergbau. Und war aktiv: als Vorsitzender der örtlichen SPD, als Ortschef der Bergbau-Gewerkschaft und als stellvertretender Bürgermeister. 1978 zog Schommer mit seiner Frau Petra nach Alpen. Berufsbedingt: Er trat damals eine Stelle als Betriebsdirektor im Bergwerk Friedrich-Heinrich in Kamp-Lintfort an. Schommer engagierte sich auch in Alpen in der SPD.

Über die Grenzen der Gemeinde hinaus bekannt wurde er allerdings durch zwei Bücher über Thomas Mann, die er gemeinsam mit seinem Freund Gert Heine herausgab. 1998 erschien „Widmungen von Thomas Mann 1887-1955“ (Verlag Dräger Druck, Lübbeck, ISBN 3-925402-73-X), 2004 folgte die „Thomas Mann Chronik“ (Verlag Klostermann Vittorio ISBN978-3-465-03235-9). Beide Werke gelten als Standardwerke über den großen deutschen Schriftsteller. Als junger Mann habe ihn die Begeisterung für Thomas Mann gepackt, erzählte Paul Schommer gern. Fast sechs Jahre Arbeit steckte er in die über 600 Seiten starke Chronik.

Jetzt ist Paul Schommer, der ein kluger, ruhiger und freundlicher Mann war, nach langer Krankheit im Alter von 85 Jahren in seinem Haus in Alpen gestorben.