1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Alpen: Total jeck - Karneval bricht an drei Stellen zeitgleich aus

Alpen : Narren-Epidemie nicht mehr zu stoppen

Die Narren sind los. Die Besenbinder wecken Hoppeditz in der Puppenkiste. Die Veenze Kräje marschieren mit Macht auf ihren 50. Rosenmontagszug zu. Die Narren von St. Michael in Menzelen ehren ein Damen-Quartett mit Michael Jackson als Laubfrosch.

Die karnevalistische Massenepidemie in und rund um Alpen, ist nicht mehr aufzuhalten. Pünktlich am Elften im Elften, Punkt 11.11 Uhr fiel der Startschuss in die närrische Session. An gleich drei Orten eröffneten bestens aufgelegte Aktivisten die fünfte Jahreszeit.

Im Besenbinderdorf auf der Hei‘ hätte Hoppeditz beinahe den Startschuss verschlafen. Er habe so schön von absolut grünen Machtverhältnissen im Alpener Rathaus geträumt. Das Aufwachen sei ihm daher verdammt schwer gefallen. Kein Geringerer als der Grüne-Parteichef Peter Nienhaus schlüpft auf der Bönninghardt von Session zu Session in die Rolle des Hoppeditz.

Wie in den vorangegangenen Jahren hatte der kreative junge Elferrat sich zum Weckruf diesmal mit der „Heier Puppenkiste“ wieder etwas Besonderes ausgedacht. Marionettenspieler zogen beim Hoppeditz und seinem Aufpasser, dem Krokodil, an den Fäden. Eine gelbe Hexe aus dem dunklen Nachbarort Veen trieb nämlich ihr böses Spiel mit den beiden, damit sie den Karneval op der Hei‘ einfach verpennen. Die Idee mit der Heier Puppenkiste, angelehnt an das Augsburger Original, samt grünem Pitt kam sehr gut an.

Die Bönninghardter Tanzgarde gab einen Vorgeschmack auf die Session. Denn sie hatte in der freudlosen Zeit für die Auftritte fleißig trainiert. Im Besenbinderdorf ist alles am Start unter dem Motto „Manege frei, was für ein Zirkus auf der Hei“, verkündet von Sitzungspräsident Leo Sonneveld. Mit Eröffnung der Session startete auch der Kartenverkauf für die Sitzungen. „Wir verkaufen dabei 80 Prozent der Eintrittskarten“, so die Erfahrung von Elferratspräsident Timo Rayermann.

Das Zirkuszelt Thiesen öffnet am Samstag, 16. Februar, 19.11 Uhr. Einlass, wenn möglich in Verkleidung, ist ab 18 Uhr. Ein Tag zuvor, am 15. Februar, 15.11 Uhr, sind bei den Heier Besenbindern die Senioren zur Sitzung eingeladen. Eintritt ist um 14 Uhr. Anmeldung unter mobil 0157 325 90 074.

Jubiläumssession: Der Elferrat der Veenze Kräje freut sich schon auf den 50. Rosenmontagszug. Foto: Fischer, Armin (arfi)

Nur einen Katzensprung weiter, „im dunklen Dorf“ Veen, hieß es in der Gaststätte Zur Deutschen Flotte „Leinen los“ beim Elferrat Veenze Kräje. Karnevalisten und befreundete Vereine feierten mit. Zu den Regularien gehörten die Austritte aus dem Elferrat. Adieu sagten Sebastian „Guggi“ Gutknecht und Partnerin Julia Feltens nach sechs Jahren im Elferrat, drei davon als Sitzungspräsident. Markus „Schippe“ Schippers und seine Frau Anne streichen nach 15 Jahren die Segel. Nachrücker im Elferrat sind Heinz Bemong und Martin Ahls mit seiner Frau Kristina. Simon Lutter tritt „Guggis“ Nachfolge als Sitzungspräsident an.

Gelüftet wurde das lange streng geheim gehaltene Motto „Unverwechselbar wunderbar – im großen Jubiläumsjahr“. Der 50. Rosenmontagszug startet am 4. März. Den Mottosong hat Sebastian Westermann komponiert. Er präsentierte ihn zusammen mit Kerstin Büren.

Auch in Menzelen-Ost macht sich der bazillus carnevalenis ungehindert breit. Der Elferrat der Bruderschaft St. Michael traf sich im Adlersaal. Pünktlich um 11.11 Uhr stimmte Sitzungspräsident Manfred Ingenfeld auf die Session ein. Der Chef des Elferrats, Holger Hölsken, ging mit der Menzelener Hymne, dem Froschlied, auf Nummer sicher. Zeremonienmeister Klaus Krupp und Kümmerer Daniel Schellekes, im elften Jahr im Amt, werden ihres Amtes walten. Der Büttenabend findet im Adlersaal am 16. Februar statt. Mit von der Partie mancher Neuling, auf dass der Karneval in Menzelen lange jung bleibt.

 Menzelen, helau: Vier närsische Damen mit Nachwuchspreis – Michael Jackson als Frosch. Foto: Fischer, Armin (arfi)

Am Sonntag vergab der Elferrat den Nachwuchspreis. Als Wanderpokal wird er im dritten Jahr an Gruppen oder Einzelkämpfer vergeben. Der Kegelclub „Die rollende Macht“, kurz Roma, hat den Pokal ausgelobt. Am Sonntag trugen die Damen der „Linie 67“ den Preis stolz nach Hause. Die Roma-Crew, Präsident Mike Ingenfeld und Geschäftsführer David Ingenfeld, überreichten Dagmar, Irmgard, Karla und Simone für ihre Showeinlage als tanzender Michael Jackson den Preis.

Nächste Woche steht die Proklamation von Prinz Mario I. (Berwanger) an. Erst im neuen Jahr wird das Sitzungsmotto bekannt gegeben. Am 2. Februar steht in Menzelen das legendäre Frosch-Erwachen an. Am 10. Februar ist Brüderfrühstück mit Kartenvorverkauf für die Sitzung am 16. Februar.