1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Alpen: Ohne König, aber mit Fahnenschwenken und Parade

Bürgerschützenverein Bönninghardt : Fahnenschwenken und Parade

Die Bönninghardter Bürgerschützen feierten auch ohne König und Kaiser. Fahnenschwenker Alexander Kröll zeigte sein Können auf dem Dorfplatz.

Die Bürgerschützen auf der Bönninghardt ließen sich die gute Laune nicht dadurch trüben, dass in der Woche zuvor an der Vogelstange niemand auf das Kommando „Königsaspiranten vortreten!“ reagiert hatte und somit das Schützenfest ohne Krönung eines Königs gefeuert werden musste. Zwar verzichtete der Vorstand auf die obligatorische Parade vor dem Herrscher und seinen Thron, doch die Bürgerschützen boten der Bevölkerung am frühen Samstagabend dennoch ein anschauliches Programm. Um 18 Uhr erklang auf dem Dorfplatz forsche Musik, und Fahnenschwenker Alexander Kröll zeigte dazu erstaunliche Fähigkeiten – ein herrliches Bild, das den leeren Thron schnell vergessen ließ. Nach dem bunten Treiben auf dem Dorfplatz ging’s dann rüber in den Gasthof Thiesen, wo im Saal der mit Abordnungen der befreundeten Vereine aus der Nachbarschaft der große Gala-Ball gefeiert wurde.

Nur noch eine blasse Erinnerung bestand auch daran, das auch kein Kaiserpaar einen Ehrentanz vollführen konnte. Denn der geplante Wettstreit der Ex-Könige war ausgefallen. Hier allerdings wegen technischer Probleme an der vereinseigenen Vogelstange, wie Hendrik Betten, Vorsitzender der Bürgerschützen, auf Nachfrage erläutert hatte. Der Kaiservogel ließ sich nur mit großer Mühe an seinen Platz drehen. Die Anlage war im Vorfeld zwar eingehend gecheckt worden, versagte aber am Schießtag ihren reibungslosen Dienst. Da es ein zweiter Vogel kaum mehr nach oben geschafft hätte, traten die Kaiser-Bewerber zurück, und die Bürgerschützen eröffneten sofort das Königsschießen, auch wenn sie sich den Ausgang anders vorgestellt hatte.

(RP)