1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Alpen: Matthias Evers ruft zu Hilfe für Firmen in der Corona-Krise auf

Unterstützung von Firmen am Niederrhein : „In dieser Zeit sind wir zur Hilfe verpflichtet“

Matthias Evers ruft dazu auf, dass Unternehmer und Privatleute einander in der Corona-Krise unterstützen. Dafür hat er das Niederrhein-Bündnis gegründet – als langfristige Solidargemeinschaft.

Der zweite Lockdown wird wahrscheinlich bittere Folgen nach sich ziehen. Vor allem im Einzelhandel und in der Gastronomie drohen zahlreiche Schließungen und Pleiten. Doch längst nicht alle Unternehmer sind von der Krise betroffen. Onlinehändler und Paketdienste, der Lebensmittelhandel oder die Baubranche etwa profitieren von der Corona-Pandemie.

Um dieses Ungleichgewicht auszugleichen, hat Matthias Evers, Geschäftsführer der Gebäudesanierungsfirma GSG aus Menzelen-Ost, das „Aktionsbündnis Niederrhein“ ins Leben gerufen: „Ich kenne Einzelhändler, die stehen derzeit mit dem Rücken zur Wand, wissen nicht, wie sie ihre nächste Miete bezahlen sollen. Auf der anderen Seite hat unsere Branche volle Auftragsbücher“, erklärt Evers und kündigt an: „Wir wollen Unternehmern, denen es nicht so gut geht, pragmatische Soforthilfe anbieten und Flagge zeigen für den Niederrhein.“

Zwanzig Unternehmen aus Alpen, Sonsbeck, Xanten und Rheinberg hat Evers bislang angeschrieben, die ersten drei haben schon zugesagt, weitere sollen noch folgen. „In dieser außergewöhnlichen Zeit, in der viele kleine und mittelständische Unternehmen unverschuldet in Schieflage geraten sind, sind wir doch aus moralischen und ethischen Gründen nahezu zur Hilfe verpflichtet“, sagt der Familienvater. Die Art der Hilfe könne sehr unterschiedlich sein: „Ich kann mir vorstellen, dass Fahrzeuge zur Warenauslieferung zur Verfügung gestellt werden, die gerade nicht benötigt werden. Vielleicht können wir auch für einen Einzelhändler die Ladenmiete oder offene Rechnungen übernehmen.“ Dafür soll ein Spendenkonto eingerichtet werden. Dass sich darauf so einiges ansammeln dürfte, machte bereits ein erster Aufruf in den sozialen Netzwerken deutlich.

Oberstes Ziel ist es zunächst, den Einzelhandel und die Gastronomie durch die Krise zu helfen, wie Evers sagt. „Jedes Geschäft, das nach dem Lockdown wieder aufmacht, trägt zu einem schönen Bild in der City bei“, sagt Evers, der das niederrheinische Aktionsbündnis keinesfalls auf die Zeit der Pandemie beschränken möchte. „Das soll schon nachhaltig sein. Wir wollen alle gemeinsam wachsen, wirtschaftlich stark bleiben und positiv in die Zukunft schauen. Es kann ja auch mal umgekehrt sein, anderen Branchen gut gehen und uns nicht so. Wir wollen uns auch in Zukunft gegenseitig unterstützen.“ Damit diese außergewöhnliche Solidargemeinschaft schon bald Früchte trägt, ruft er die Profiteure und auch die Betroffenen der Corona-Pandemie und des Lockdowns dazu auf, dass sie sich bei ihm melden.

Kontakt Matthias Evers
Tel. 02802 9482500.