Alpen: Löschgruppe Veen betreibt Nachwuchswerbung im Ferienlager

Ferienspaß mit der Feuerwehr : Feuerwehr als Überraschungsgast im Veener Ferienlager

Am Wochenende geht das 42. Veener Ferienlager im niederländischen Wekerom zu Ende. Zur Halbzeit war Besuch aus der Heimat da.

Am Samstag hat sich die Löschgruppe Veen auf den Weg in die Niederlande gemacht. Bereits am frühen Morgen starteten 16 Mitglieder nach Wekerom, wo noch bis zum Ende dieser Woche das 42. Veener Ferienlager stattfindet. Für die Kinder war der Besuch aus der Heimat eine große Freude. Keiner wusste, wer der angekündigte „Überraschungsgast“ sein würde. Alle hatten dicht gehalten.

Vor Ort holten die Wehrleute erst einmal alle Kinder und auch noch einige aus dem Betreuer-Team aus den Federn. Nach dem Weckdienst gab es dann ein gemeinsames Frühstück. Im Anschluss starteten insgesamt zehn gemischte Gruppen aus Betreuern und Kindern zu den beliebten Lagerspielen.

Dabei haben die Teilnehmer an verschiedenen Stationen rund um das Thema Feuerwehr einen aktionsreichen Tag verbracht. Es wurde zwar lustvoll gespielt, aber es war zugleich sehr lehrreich. So lud die Feuerwehr zum Beispiel zu Wasserspritzspielen ein, in einem total verrauchten Zelt wurde Orientierung trainiert, Geschicklichkeitsübungen forderten die Akteure ebenso wie die Aufgaben, die vom gesamten Team zu bewältigen waren. Und natürlich stand eine Fahrt mit einem Feuerwehrauto auf dem Plan.

Gegen 16 Uhr wurde dann ein Lagergottesdienst gefeiert, bevor es dann mit einer kleinen Jubiläumsehrung für verdiente Team-Jubilare und einige alteingesessene Lagerteilnehmer weiter ging. Nach dem Abendessen wurden bei der Siegerehrung die Preise verteilt. Und jedes Kind erhielt sein persönliches Feuerwehrbild zur Erinnerung an den besonderen Tag in den Sommerferien.

Der Samstag war somit für die rund 70 Kinder und Jugendlichen samt Betreuerstamm ein Höhepunkt in den zwei Lagerwochen in den Niederlanden. Die Feuerwehrleute hoffen, dass sich ihr Auslandseinsatz auszahlt und bei ihrem Besuch bei dem einen oder anderen das Interesse geweckt worden ist, in die Jugendfeuerwehr einzutreten. „Die Kleinen sind schließlich die Großen von morgen“, heißt der Leitspruch der Wehr für die eigene Nachwuchssicherung.

Die Veener haben schon viel erlebt und gesehen. Ein Höhepunkt war der Besuch im Schwimmbad in Ede, wo die drei Rutschen und das erfrischend kalte Naturschwimmbecken nachhaltig Eindruck gemacht haben. Wann kann man schon mal im Duft von Seerosen baden.

(RP)
Mehr von RP ONLINE