1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Alpen: Landmaschinenspezialist Lemken bietet jetzt Düngerstreuer an

Landmaschinenspezialist in Alpen : Düngerstreuer im Lemken-Sortiment

Der Alpener Landmaschinenspezialist kooperiert mit dem bretonischen Familienunternehmen Sulky.

Pünktlich zur Agritechnica 2019, der weltweit größten agrartechnischen Fachmesse in Hannover, geben Nicola Lemken und Julien Burel eine Handelspartnerschaft ihrer Landtechnik-Unternehmen bekannt. Ab diesem November erweitert der Alpener Landmaschinenspezialist Lemken sein Portfolio und bietet Düngerstreuer an, die das französische Landmaschinentechnik-Unternehmen Sulky in der Bretagne herstellt, im eigenen blauen Design an. Das Programm umfasst zunächst drei Baureihen mit fünf Modellen, die von den Lemken-Handelspartnern in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Belgien, Niederlande, Luxemburg, Irland, Großbritannien und Polen vertrieben werden.

Die drei Baureihen Spica, Tauri und Polaris bieten nach Unternehmensangaben Behältervolumen von 900 bis 4000 Liter sowie ein breites Spektrum an Steuerungsmöglichkeiten. Die Düngerstreuer sollen dabei höchste Ansprüche an die Verteilgenauigkeit und Wirtschaftlichkeit erfüllen. „Damit schließen wir eine Lücke in unserem bisherige Produktprogramm aus Bodenbearbeitung, Aussaat und Pflanzenschutz perfekt“, sagt Gesellschafterin Nicola Lemken.

  • Die Klimaschutzflagge macht Lemken als umweltfreundliches
    Energieeffiziente Technologien : Lemken mit Klimaschutzflagge ausgezeichnet
  • Die neuen Auszubildenden von Lemken.
    Arbeitsmarkt : Neue Auszubildende bei Lemken
  • Top-Transfer: Mit der Übernahme der niederländischen
    Alpen : Lemken kauft Intelligenz ein

Lemken und Sulky streben eine starke Partnerschaft an. Mit dem neuen Produktsegment könne Lemken seine Marktrelevanz deutlich steigern, heißt es. Sulky sichert sich dadurch die Auslastung seiner Fertigung. Das Unternehmen Sulky befindet sich ebenso wie Lemken in Familienbesitz und teilt die gleichen Werte und Ziele. Unternehmerisch frei liegt der Fokus beider darauf, innovative Technik zu entwickeln, die sich besonders an den aktuellen Bedürfnissen der Landwirte orientiert. Nicola Lemken: „Wir sind sehr glücklich mit dieser Kooperation und überzeugt, dass wir damit unseren Kunden noch besser zur Seite stehen können. Bestens aufeinander abgestimmte Verfahren von der Stoppelbearbeitung bis hin zur Düngung bieten den Landwirten deutliche wirtschaftliche und acker­bauliche Vorteile.“

Sulky hat seinen Sitz in der Bretagne in Westfrankreich. Als Hersteller hat sich das Familienunternehmen mit aktuell rund 250 Mitarbeitern seit 1936 auf die Entwicklung und Fertigung von Düngerstreuern, Bodenbearbeitungsgeräten und Drillmaschinen spezialisiert.