Landfrauen in Alpen Eine Seefahrt auf dem Floß ist lustig

Alpen · 20 Alpener Landfrauen haben einen Ausflug zur Xantener Nordsee unternommen. Es war nur eine von vielen Aktionen, mit denen die „Frauen vom Lande“ ihre Gemeinschaft pflegen.

 Die Stimmung unter den Alpener Landfrauen beim Ausflug zur Xantener Südsee war prima.

Die Stimmung unter den Alpener Landfrauen beim Ausflug zur Xantener Südsee war prima.

Foto: Landfrauen

Der Himmel über der Domstadt Xanten meinte es gut mit 20 Landfrauen aus Alpen, die sich auf den Weg gemacht hatten, in der Nachbarschaft auf der Nordsee eine Floßfahrt auf der Xantener Nordsee zu unternehmen. Die Sonnen schien, und entsprechend aufgeräumt war die Stimmung an Bord. Es wurde viel geredet und gelacht. Und gesungen. Aus vollem Herzen mit lauter Stimme, berichtet Claudia Peerenboom, seit mehr als 20 Jahren Vorsitzende der Landfrauen. Dazu benötigen die fröhlichen Landfrauen keine Noten und auch kein Textbuch. „Wir haben Schlager geschmettert, nach den uns spontan der Sinn stand“, erzählt Peerenboom, „Ohrwürmer vom Helene Fischer oder Lieder, die man vom Ballermann kennt.“ Am Plaza del Mar ließen die Alpenerinnen den schönen Nachmittag bei einer Mahlzeit ausklingen.

Der muntere Ausflug auf die Nordsee ist eine von vielen Aktivitäten, mit denen die Landfrauen ihre Gemeinschaft pflegen. „Wir bemühen uns, ungefähr ein Mal im Monat etwas gemeinsam zu unternehmen, sagt die Vorsitzende über den aktiven Zusammenschluss der 65 Landfrauen. Dass die Zahl der Mitglieder in den zurückliegenden Jahren nahezu gleich geblieben ist, verbucht Claudia Peerenboom als Erfolg. Nur das Durchschnittsalter treibt der 59-Jährigen ein paar Sorgenfalten auf die Stirn. „Ich bin schon so lange dabei und immer noch fast die Jüngste“, sagt sie und lacht.

Dabei habe sich die Frauenvereinigung in den zurückliegenden zwei Jahrzehnten durchaus gewandelt und viel breiter aufgestellt. „Wir betrachten uns zwar immer noch als Frauen vom Lande, aber wir sind schon lange nicht mehr nur Bäuerinnen“, so die Vorsitzende. „Auch andere Berufe sind querbeet vertreten.“

Auch die inhaltliche Arbeit habe sich gewandelt. Es gehe nicht mehr nur um landwirtschaftliche Themen, auch gesellschaftliche Fragen wie Gesundheitsvorsorge, Umgang mit dem Alter oder der Klimawandel rückten in den Fokus. „Wir haben auch schon Samentütchen für Blühwiesen zum Schutz von Insekten ausgegeben“, berichtet Peerenboom.

Und vier Bücher haben die Alpener Landfrauen geschrieben mit Rezepten für leckere Desserts, für Party-Freuden oder den Backofen. Ein Hit sind ihre Waffeln im Landfrauen-Café bei den Frühjahrs- und Herbstfesten in Alpen. Der Erlös geht zum Teil in die Vereinskasse, fließt aber auch zu einem großen Teil in soziale Zwecke.

(bp)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort