Alpen: Alpen könnte von Landarztquote im Land profitieren

Alpen : Alpen könnte von Landarztquote im Land profitieren

Nordrhein-Westfalen will als erstes Bundesland im Medizinstudium eine sogenannte Landarztquote einführen, mit der der hohe Numerus Clausus umgangen werden kann. 7,6 Prozent der Studienplätze sollen für Bewerber reserviert werden, die sich vertraglich verpflichten, zehn Jahre als Hausarzt in einer unterversorgten Region zu arbeiten.

NRW werde zum Wintersemester 2019/20 mit 168 Landarzt-Studienplätzen starten, sagte auch Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Dienstag in Düsseldorf.

Auch Alpen könnte davon profitieren. Auf einer veröffentlichen Landesliste steht die Kommune als einzige Gemeinde aus dem Kreis Wesel, in denen die Gefährdung der hausärztlichen Versorgung droht. Allerdings sind in der gesamten Region Nordrhein mehr als die Hälfte der Hausärzte älter als 55.

(RP)
Mehr von RP ONLINE