Alpen: Judy Bailey trifft Papst Franziskus beim Weltjugendtag in Panama

Weltjugendtag in Panama: Beim Papst in Panama

Sängerin Judy Bailey aus Menzelen singt zum fünften Mal bei einem Weltjugendtag, diesmal in Panama City. Bei der Begrüßung durch Franziskus steht sie mit auf der Bühne. Danach reist sie noch in ihre Heimat Barbados.

(RP) Für die Sängerin und Komponistin Judy Bailey, die mit ihrer Familie in Menzelen lebt, geht’s in den nächsten Tagen einmal um die halbe Welt und zurück. Die Musikern besucht innerhalb von nur zwei Wochen das Ruhrgebiet, Mittelamerika, die Karibik und kommt dann wieder zurück ins Rheinland. Judy Bailey ist am Niederrhein, aber irgendwie auch in der Welt zu Hause.

Zum Jahresausklang ging es mit „Home.Alpenmusik“ noch lokal zur Sache mit Chören und Musikern, die gemeinsam mit Geflüchteten das Dorf verzauberten. Über 1000 Personen erlebten die Abende im Agroforum der Firma Lemken mit Hoffnungs- und neuen Heimatliedern. Zum Jahresauftakt wird’s wieder international. Judy Bayley reist mit ihrem Mann Patrick Depuhl und ihrer Band zum Weltjugendtag nach Panama.

Dort trifft sich die katholische Jugend aus aller Welt. Über 200.000 junge Pilger aus aller Herren Länder machen sich auf den Weg unter dem Ausspruch von Maria: „Siehe, ich bin die Magd des Herrn; mir geschehe, wie du es gesagt hast“ (Lukas 1,38). Auch für die Sängerin aus Menzelen ein Thema: „Was heißt es heute, bereit zu sein, Gott mit Herz und Seele zu dienen?“. In Panama City wird gefeiert, gesungen und gelobt, wenn sich Menschen aus aller Welt friedlich versammeln. Judy Bailey hat das schon öfter miterlebt und mitgestaltet. Panama ist der fünfte Weltjugendtag, bei dem sie auf der Bühne steht. Sie war bereits in Köln, Sydney, Rio und Krakau.

Wenn Papst Franziskus dazu stößt, singt Judy mit Musikern in der ersten Reihe. Sie wurde gebeten, den englischen Teil des mehrsprachigen Liedes zur Begrüßung des Kirchenoberhauptes zu singen. Sie ist somit auch sein musikalisches Begrüßungskomitee an der Santa Maria La Antigua, Cinta Costera. Auf der gleichen Bühne gibt sie am Abend nach dem feierlichen Empfang mit ihrer Band ein Konzert. Bereits am Vortag tritt sie beim Hallelujah-Festival mitten in Panama City im Parque Francisco Arias Paredes auf. Den größten Weltjugendtag-Auftritt hatte Judy Bailey in Rio, als sie ihr „Life goes on“ vor drei Millionen Menschen auf der Copacabana sang und am bei der Abschlussmesse die deutsche Strophe der Jugendtags-Hymne sang.

Der Weltjugendtag in Panama findet aufgrund der klimatischen Verhältnisse und der auf der Südhalbkugel üblichen Sommerferien, nicht wie bisher üblich im Juli, sondern bereits im Januar statt. Möglich gemacht hat die Reise unter anderem das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken, das einen Einzelspender gewinnen konnte, die Reisekosten mitzutragen. „Wir sind wirklich dankbar für jeden, der solche Aktionen mitträgt. Das hilft ungemein“, so Judy Bailey. „Und jetzt sind wir einfach gespannt und freuen uns auf das ,Oh, wie schön ist Panama’.“

Jeder Weltjugendtag hat seinen eigenen Charakter und ist eine Lebenserfahrung für die viele jungen Menschen, die von weither kommen. Nach Panama fliegt Judy Bailey in ihr anderes zu Hause – nach Barbados, der Insel auf der sie aufgewachsen ist. Dort wird Reverend Michael Maxwell zum neuen Bischof geweiht. Seit langem arbeitet sie an einer neuen Liturgie für die anglikanische Kirche des Landes, die die Ehrfurcht der alten Gesänge mit karibischem Lebensgefühl verbindet.

Bei der Einführungsfeier wird sie mit einigen tausend Gläubigen ihre Kompositionen einbringen und den neuen Bischof als geistliches Oberhaupt des Landes in sein Amt einsingen. Er ist mit der Liturgie vertraut und hat sie in den letzten Jahren regelmäßig in seinen Gottesdiensten in der Holy-Trinty-Church eingesetzt. Es ist ein Generationswechsel an der Spitze der Kirche des Karibikstaates. John Holder (70), der vorhergehende Bischof Landes, hat die Kirche der Insel 18 Jahre lang geleitet. Reverent Michael Maxwell (47) ist aus Judy Baileys Generation. Die beiden verbindet ein freundschaftliches Verhältnis. Sie haben in den vergangenen zehn Jahren immer wieder Anknüpfungspunkte in Sachen Musik gesucht und gefunden.

Nach ihrem Ausflug nach Mittelamerika tritt Judy mit Eddi Hüneke (ehemals Wise Guys) und den Musical-Kids aus Rheinhausen am 1. Februar bei einer Benefiz-Veranstaltung in der Kulturfabrik in Krefeld auf. Bevor sie geht, singt sie noch bei einem kleinen Jugendevent in Duisburg-Huckingen. Infos zu allen Auftritten und Songs der Künstlerin findet man im Internet unter

(RP)
Mehr von RP ONLINE