Alpen: Jahreshauptversammlung der kfd Menzelen

Katholische Frauengemeinschaft : Eierlikörchen trotz Fastenzeit

Die Kfd Menzelen hat ihre Jahreshauptversammlung abgehalten. Sechs Damen wurden für ihre langjährige Treue geehrt. Danach gab es ein Quiz – und Hochprozentiges zur Feier des Tages.

(RP) Das Leitungsteam der kfd Menzelen lockte mit der geistlichen Unterstützung des Pastoralassistenten Matthias Heinrich jüngst den Frühling in das Pfarrheim der St.-Walburgis-Kirche.

Zu Beginn des Nachmittags hielten die Frauen ihre Jahreshauptversammlung ab, bei der Margret Bettray, Marina Bettray, Maria Bröcheler, Iris Karmann-Engels, Nicole Kolodzy, Marlies Meier, Inge Steinmann und Ulrike Terfloth in ihren Ämtern bestätigt wurden. Als Projektfrau, die im kommenden Jahr in die Teamarbeit hineinschnuppern möchte, wurde Petra Aulich gewählt. Jede Frau, die sich an der Mitgestaltung einer gut funktionierenden Gemeinschaft innerhalb der kfd begeistern könne, sei jederzeit herzlich dazu eingeladen, betonte das Leitungsteam. Die Versammlung bedauerte das geringe Interesse junger Frauen an den Veranstaltungen. Man wünsche sich zu ihnen stärkeren Kontakt und Verbundenheit.

Nach den ernsteren Tagesordnungspunkten der Versammlung feierten die Teilnehmerinnen bei Kaffee, Kuchen und einem bunten Programm ihr Frühlingsfest. Ausnahmsweise unterbrachen sie die Fastenzeit mit einem, zwei oder auch drei Eierlikörchen im Schokobecher, um ihre sechs Jubilarinnen feierlich hochleben zu lassen. Für ihre treue Mitgliedschaft wurden Maria Evers, Wilma Janßen und Elisabeth Symons für ihre jeweils 50-jährige Treue zur Frauengemeinschaft geehrt. Sogar schon 60 Jahre mit dabei sind Josefine Engenhorst, Thea Knapp und Maria Arts.

In der anschließenden Quizrunde bewiesen die Damen oftmals ihr detailliertes Wissen, berieten sich intensiv oder rieten mit viel Fantasie. So waren sich alle augenzwinkernd einig, eine Ehe könne nach 33 Jahren automatisch geschieden werden. Auch das unter dem Tisch zum Googeln gezückte Smartphone trug zur ausgelassenen Stimmung bei. Mit leuchtenden Schirmen brachten die Mädchen der kfd-Tanzgruppe „Die Flöthdancers“ frühlingshafte Farben in den Pfarrsaal und zeigten mit Freude und synchroner Beweglichkeit ihr Können. Der Nachmittag endete mit einem Sketch des Leitungsteams: Die Scheinheiligen der kfd St. Walburgis belustigten das Publikum, indem sie sich an der Himmelspforte von der heiligen Petra durch Lektorendienste, Cafeteria-Organisation und Gottesdienstbesuchen ausreichend Punkte erhofften, um Einlass in den ewigen Wellnesstempel zu erlangen.

Mehr von RP ONLINE