Alpen: Für Prinz Mario I. sind alle Menschen gleich

Alpen : Prinz Mario I. regiert im Regenbogenland

Der neue Vorstand der KVG „Hand in Hand“ Menzelen feiert mit der Prinzen-Proklamation eine klasse Premiere. Der Karneval im Ort lebt.

Der Adlersaal in Menzelen füllt sich. Gleich soll die Prinzenproklamation beginnen. Für Kai-Kevin Krupper (25), neuer Präsident der Karnevalsgesellschaft (KVG) „Hand in Hand“, und seinen Vorstand ist es der erste große öffentliche Auftritt, nachdem sie sich zur Wahl gestellt haben, um den organisierten Karneval im Ort am Leben zu erhalten. Nachdem der junge Präsident die Zuschauer und geladenen Gäste begrüßt hat, ist sein Lampenfieber verflogen.

Prinz Mario I. (Berwanger) betritt mit Gefolge den Adlersaal. Er wird mit dem Lied „Regenbogenfarben“ (Kerstin Ott) empfangen. Der Vorstand bringt mit Regenbogenfahnen Farbe ins Spiel. Kai-Kevin Krupper überreicht Prinz Mario das Zepter der Narretei. Auf das muss er nun gut aufpassen. Das Insignium der Macht wird in einem unbeobachteten Moment gern stibitzt und muss dann vom Prinzen für eine Menge Bier wieder ausgelöst werden, wie Menzelener Karnevalisten berichten.

Eva Kammann, neue Obermöhne der KVG, und Geschäftsführerin Miriam Krupper helfen dem frisch gebackenen Prinzen in seine Robe und setzen ihm die gefiederte Narrenkappe aufs herrschaftliche Haupt. Das Motto von Prinz Mario I. lautet „Hand in Hand – gleichberechtigt durchs Karnevalsland“. Das Regenbogen-Motto steht für die Gleichberechtigung aller Menschen – unabhängig von Nationalität, Religion oder sexueller Orientierung. Der gebürtige Düsseldorfer ist vor zehn Jahren nach Menzelen-Ost gezogen, lebt seit einem Jahr in West. Einmal Prinz Karneval zu sein, ist ein Kindheitstraum. Mit seinem Sessionslied „Cordula Grün“ (Josh) begeistert er mit seinem Lebensgefährten Andi und Gefolge das Publikum.

Die Laudatio hält Ex-Präsidentin Sonja Böhm alias Hotte Hüüü, ehe KVG-Schriftführerin Antje Baum erstmals vor großer Kulisse in die Bütt steigt und die Männer ordentlich aufs Korn nimmt. Laudana Backhaus, Solo-Mariechen der 1. KG Rot-Weiß Borth, bezaubert das Publikum ebenso wie die „Mini Lights“ mit ihrem neuen Gardetanz und ihrer Zugabe aus dem „Dschungelbuch“. Die „New Generation“ zeigt ihren letzten Gardetanz. Für die acht Mädels endet am Aschermittwoch nach 14 Jahren ihre Showzeit auf der Menzelener Bühne. Das Tambourcorps Menzelen-Ost muss zwar ohne seinen Flötisten Kai-Kevin Krupper auskommen, der als Präsident gebraucht wird. Das Korps meistert aber den Wechsel vom Martinszug auf die Narrenbühne mit Bravour. Der Karneval in Menzelen lebt.

Die Premiere ist geglückt. Das Möhnetreiben am 1. März und der Nelkensamsagzug tags drauf können kommen.

Mehr von RP ONLINE