Ehrenamt in Alpen Feuerwehr kann jetzt pumpen gehen

Alpen · Die Volksbank Niederrhein in Alpen hat mit einer Finanzspritze den Ankauf der Trainingsgeräte unterstützt. Ein Profi hat die Einrichtung konzeptioniert und umgesetzt. Nun kann der Schweiß rinnen.

 Guido Lohmann (v.l.), Michael Hartjes, Thomas Ahls und Marcel Schulz haben den Fitnessraum für die Feuerwehr offiziell freigegeben. 

Guido Lohmann (v.l.), Michael Hartjes, Thomas Ahls und Marcel Schulz haben den Fitnessraum für die Feuerwehr offiziell freigegeben. 

Foto: voba

Bürgermeister Thomas Ahls, Feuerwehr-Chef Michael Hartjes und Volksbank-Vorstand Guido Lohmann sind zusammen mit Feuerwehrmann Marcel Schulz in die Muckibude gegangen. Nicht in irgendeine, sondern in die, die im neuen Feuerwehrgerätehaus an der Von-Dornik-Straße entstanden und nun offiziell in Betrieb gegangen ist.

Bei der Konzeption des Gerätehauses wurde ein Fitnessraum für die Mannschaft mit eingeplant. Der ist inzwischen umfangreich ausgestattet worden. Marcel Schulz, Sportbeauftragter der Feuerwehr und gelernter Sport- und Fitnesskaufmann, hat ein Konzept erstellt und die Geräte bestellt, die die Kameradinnen und Kameraden fit machen und auch die Kameradschaft stärken sollen.

Die Wehrleute haben das neue Haus schon Mitte 2019 bezogen. Aber aufgrund diverser Lieferengpässe dauerten die Lieferungen der Sportgeräte jedoch viel länger als erwartet. Die Anschaffung wurde von der Volksbank Niederrhein mit einer großzügigen Spende unterstützt. Guido Lohmann, selbst sportlich aktiv, würdigte die Arbeit der Wehrleute: „Wir haben die Einrichtung des Fitnessraums gerne unterstützt. Denn für den Einsatz ist es enorm wichtig, dass die Feuerwehrleute fit sind.“ Nun können rund 110 Kameradinnen und Kameraden aus Alpen, Menzelen und Veen an professionellen Geräten trainieren. „Wir bedanken uns für die großartige Unterstützung und freuen uns über die Wertschätzung für die Feuerwehr“, sagte Michael Hartjes.

(bp)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort