Alpen: Ferienhilfswerk bietet Kindern und Jugendlich seit 50 Jahren unbeschwerte Ferien

Ferienhilfswerk Alpen : Ferienhilfswerk seit 50 Jahren ein Renner

Am Anfang war 1969 eine Fahrt nach Ameland. Weit mehr als 100 Kinder und Jugendliche aus der Region verbrachten seither Jahr für Jahr den Sommer im Ferienlager. Auch diesmal geht’s nach Holland, Österreich, Spanien und Kroatien.

Sobald die Termine für das nächste Ferienlager feststehen, sind meist innerhalb kürzester Zeit auch schon alle Plätze belegt. Die Angebote des Ferienhilfswerks St. Ulrich Alpen haben sich in den zurückliegenden 50 Jahren weit über die Ortsgrenzen hinaus einen Namen gemacht. Was 1969 mit einer Fahrt nach Ameland begonnen hat, hat sich mittlerweile zum ältesten Sachausschuss des Pfarreirates entwickelt. Von dem werden allein in diesem Jahr vier Fahrten in die Niederlande, nach Österreich, Spanien und Kroatien organisiert.

Barbara und Axel Roghmanns gehören zum Vorstand des Ferienhilfswerks. Sie blicken auf die Anfänge zurück. „Das erste Kinderlager startete unter Leitung von Gerold Allnoch und Theo Hoppmann“, erzählt Axel Roghmanns, „in den folgenden Jahren fuhren dann jedes Mal rund 140 Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren mit.“ Aufgrund der großen Beliebtheit wurden im Laufe der Jahre dann noch Fahrten für ältere Jugendliche mit ins Programm aufgenommen.

Der runde Geburtstag soll nun besonders gefeiert werden. Barbara Roghmanns: „Wir haben alle aktiven und ehemaligen Ehrenamtlichen, die ein Teil der 50-jährigen, erfolgreichen Lagergeschichte sind, zu einem Jubiläumswochenende ins niederländische Ellemeet eingeladen.“ Den Ort zwischen Nordsee und Grevelinger Meer besuchen in diesem Jahr auch die Kinder, die mit dem Hilfswerk in die Ferien fahren. So haben die Ehemaligen auch die Gelegenheit, das neue Domizil kennenzulernen.

Gründer Gerold Allnoch (3.v.l.) 1985 in Igls auf dem Lizumer Recken. Foto: Bistum

Zu den rund 80 Mitfahrern, die sich für das Wochenende angemeldet haben, zählt auch der Gründer des Hilfswerks, Gerold Allnoch. „Am Freitag, 24. Mai, geht es mit dem Bus in Alpen los“, sagt Barbara Roghmanns, „nach dem Abendessen in Ellemeet werden Grußworte gesprochen, und wir wollen uns gemütlich zusammensetzen. Samstag feiern wir gemeinsam einen Jubiläumsgottesdienst, erkunden tagsüber die Gegend. Und dann steht am Abend die große Jubiläumsparty auf dem Programm.“

Nicht nur der Erfolg der vergangenen 50 Jahre ist ein Grund zum Feiern. Bislang habe noch kein Lager wegen zu geringer Teilnehmerzahl auf der Kippe gestanden, berichten die Roghmanns. Auch für diesen Sommer sind längst alle Plätze ausgebucht. Dankbar ist man im Organisationsteam für die vielen ehrenamtlichen Helfer, die Unterstützung durch die Pfarrei unter Pfarrer Dietmar Heshe und insbesondere allen Sponsoren, die es mit ihren Spenden möglich machen, dass auch Kinder aus wirtschaftlich schwächeren Familien einen unbeschwerten Urlaub mit Gleichaltrigen erleben können.

www.ferienlager-alpen.de

Mehr von RP ONLINE