Im Konflikt mit dem Nachbarn DRK hält trotz Anfeindung an Kita-Plänen in Alpen fest

Alpen · Seit das DRK seinen Pläne vorgestellt hat, zwischen Feuerwehr und Fußballplatz einen Kindergarten und eine Tagespflege zu bauen, tobt vor allem in den Sozialen Medien ein heftiger Streit um den Standort. Nun positionieren sich Präsidium und Vorstand des DRK.

Die Standortfrage für das DRK-Gebäude ist zwar politisch entschieden, aber die Debate geht weiter.

Die Standortfrage für das DRK-Gebäude ist zwar politisch entschieden, aber die Debate geht weiter.

Foto: Armin Fischer (arfi)

In einer Sondersitzung haben sich Vorstand und Präsidium des DRK-Kreisverbandes Niederrhein mit den Widerständen gegen den Bau eines Kindergartens mit angeschlossener Tagespflege zwischen Feuerwehr und Fußballplatz in Alpen auseinandergesetzt. „Die Art der Ablehnung durch Vertreter aus dem Umfeld von Viktoria Alpen“ hat offenbar zu Überlegungen geführt, aus dem Projekt auszusteigen. Doch letztlich sieht sich das DRK „gegenüber Eltern, Kreisjugendamt, Gemeinde Alpen und dem deutlichen positiven politischen Votum verpflichtet“ und steht zu seinem Angebot. Darüber hinaus versichert DRK-Vorstand Andreas Bußmann weiterhin sein „Interesse an einem konstruktiven Austausch mit Viktoria“. Besorgten Eltern, die sich gemeldet hätten, sichert das DRK zu, an seinen Plänen „auf der uns zugewiesenen Fläche festzuhalten“.