Alpen: Der Startschuss in den Stadtumbau steht bevor

Alpen : Der Stadtumbau geht an den Start

Der Auftrag für die Neugestaltung des Platzes gegenüber dem Rathaus bleibt im Ort. Im November geht’s los.

Jetzt geht’s los. Nach ellenlangem, teils turbulenten Vorlauf steigt die Gemeinde ein in den groß angelegten Stadtumbau nach den Plänen des renommierten Büros Fellixx/De Zwarte Hond. Im November soll ganz praktisch der erste Spatenstich erfolgen auf dem kleinen Vorplatz dem Rathaus gegenüber. Der Job bleibt im Ort. Der Bauausschuss hat den Auftrag an das Alpener Tiefbauunternehmen Hendricks vergeben. Fachbereichsleiter Walter Adams ist hochzufrieden, dass der Beschluss in nichtöffentlicher Sitzung einstimmig erfolgt ist.

„Alle sitzen wieder in einem Boot und machen sich nun konstruktiv auf den noch langen Weg, den wir nur alle gemeinsam erfolgreich gehen können“, sagte Adams gestern. Der eher schmucklose Platz vor dem Zugang zum Adenauerplatz soll eine neue, mit einem Granitband eingefasste Pflasterung erhalten, die sich an das Pflaster vorm Eingangsbereich zum Rathaus orientiert. Eine spezielle Fuge aus der Schweiz soll dafür sorgen, dass es keine Stolperkanten gibt.

Hingucker soll ein hübsches Wasserspiel werden, das aus drei Buckeln besteht – eine Ableitung aus dem Drei-Burgen-Konzept, das die Dorfwerkstatt einst ersonnen hat. Die erforderliche Technik ist Teil des Auftrags, das ein Ausschreibungsvolumen von rund 220.000 Euro hat. Die Hälfte kommt als Zuschuss vom Land. Darin sind die Vorkehrungen für die spätere Möblierung enthalten. Adams geht davon aus, dass es zumindest nicht teurer wird.

Fertig werden soll der neue Platz im Februar. Allerdings sind die Tiefbauer auf einen milden Winter angewiesen, um den Zeitplan einzuhalten. Die Vorbereitung der Auftragsvergabe für die neuen „Möbel“ im Vorzimmer der Wohnstube Alpen läuft. Die Designerstücke sind bei ihrer Präsentation während des Spargelfestes auf dem Rathaus-Vorplatz auf positive Resonanz in der Bevölkerung gestoßen. Auf dem Einstiegsfeld sollen drei moderne Bänke (Holz, Metall), eine große Leselampe sowie eine Lampiongirlande für Wohnlichkeit sorgen. Radständer und Papierkörbe aus der Felixx-Denkfabrik sollen das Bild perfekt machen, so dass im Frühjahr die Bevölkerung einziehen kann.

Mehr von RP ONLINE