1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Akkordeonorchester Veen ist gut aus dem Lockdown gekommen

Musikalische Bildung in Alpen : Das Akkordeon macht wieder Töne

Das Veener Orchester ist gut durch die Pandemie gekommen, probt und konzertiert wieder. Irmgard Höpfner ist als Vorsitzende im Amt bestätigt worden.

AOV – drei Initialen, eine regionale Marke. Sie stehen für das Akkordeonorchester Veen, dem einzigen seiner Art in Alpen. „Wie lange ist das schon her.“ Diesen Gedanken hatten viele der Spielerinnen und Spieler auf der Jahreshauptversammlung, als AOV-Vorsitzende Irmgard Höpfner Highlights aus den Pandemie-Jahren 2020/21 aufzählte. Die gab es in der Tat. Trotz alledem.

Im Januar 2020 standen allein acht Auftritte im Kalender des Orchesters, das in dem Jahr auf ein halbes Jahrhundert zurückblicken konnte. Nicht ahnend, dass im Februar erstmal alles vorbei sein sollte. Nach einem kurzen Videodreh für die geplante bundesweite Aktion „Deutschland singt – am 3. Oktober“ wurden alle weiteren Auftritte wegen Corona abgesagt.

Es folgten einige Aktionen über die sozialen Medien, und die Dirigentin Steffie van Bebber hat versucht, die Spielerinnen und Spieler regelmäßig mit Übungsaufgaben für das Homeoffice zu versorgen. Pünktlich zum eigentlich geplanten Jahreskonzert hat das Orchester ein von Steffie van Bebber selbst komponiertes Musikstück mit dem Titel „Zusammen 2020“ online eingespielt und veröffentlicht. Passend dazu wurde auch von den Akkordeon-Schülern ein Stück aufgenommen.

  • Die Silhouette eines Bauarbeiters zeichnet sich
    Ein Plus von 9,3 Prozent : Mehr Gründungen größerer Betriebe als im Corona-Jahr 2020
  • Bilanz 2020/21 : Fortuna zeigt sich zufrieden mit zwei Millionen Minus
  • Thomas Kaumanns (CDU) sitzt im Jugendhilfeausschuss.
    Angebot in Neuss : CDU fordert mehr Geld für Tageseltern

Als die Inzidenzen es wieder zuließen, wurden die Proben wieder aufgenommen. Zuerst nur stimmweise, später auch wieder als Gesamtprobe. Bis zum 21. Oktober 2020. Dann folge der nächste Lockdown, und die Proben wurden für eine sehr lange Zeit wieder eingestellt.

Seit wenigen Wochen ist das Orchester aber wieder da. Die ersten Auftritte sind bereits erfolgreich gespielt. Weitere Anfragen liegen vor. Irmgard Höpfner betonte, dass alle ein schweres Jahr im persönlichen, beruflichen und gesellschaftlichen Bereich hinter sich gebracht haben. Insgesamt aber habe das AOV die Pandemie dank des Engagements aller im Orchester einigermaßen gut überstanden. Nur leider sei es nicht gelungen, alle Schülerinnen und Schüler zum Durchhalten zu motivieren.

Bei den anschließenden Wahlen wurde Irmgard Höpfner als Vorsitzende im Amt bestätigt. Musikinteressierte sind eingeladen, die Proben zu besuchen, um „Akkordeonluft zu schnuppern“. Musiklehrerin Steffie van Bebber steht musikalischen Anfängern in jedem Alter hilfreich zur Verfügung und lüftet gerne die Geheimnisse des Akkordeons und seiner Musik.

Weitere Informationen im Internet www.akkordeon-orchester-veen.de oder auf Facebook akkordeon-orchester veen