1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

ADFC Rheinberg stellt Tourenprogramm 2020 vor

Allgemeiner Deutscher Fahrradclub : ADFC Rheinberg stellt Tourenprogramm 2020 vor

Pünktlich zum Beginn der Radsaison stellt der ADFC Rheinberg am Donnerstag um 18.30 Uhr im Stadthaus (Zimmer 249) das neue Tourenprogramm „Fiets mit! 2020“ vor. Unter rund 40 Angeboten können Radler wählen.

Je nach Kondition, Zeit und Interesse. Das ADFC-Team hat kurze, mittellange und lange Ausflüge mit Besichtigungsprogramm am gesamten Niederrhein geplant. Kurze Touren sind 15 bis 30 Kilometer lang, die Mittelstrecke liegt bei 30 bis 50 Kilometer, während lange Touren auf bis zu 80 Kilometer ausgelegt sind.

Die Auftakttour „Frühlingserwachen“ führt am Donnerstag, 19. März, nach Wesel. „Ist das Wetter schön, steuern wir auch Xanten an“, berichtet Hans-Gerd Schroers, Vorsitzender des ADFC Rheinberg. Los geht’s um 16 Uhr auf dem Markt.

Darüber hinaus hat das Team viele sehenswerte Ausflugsziele am Niederrhein ausfindig gemacht: das Bienenmuseum in Rumeln (17. Mai), die Viller Mühle in Goch (21. Juni) und die Bäckerei Hoenen in Tönisberg (17. Juni). Besonderheit dabei: Die Tour mit Bäckereibesichtigung richtet sich an Frühaufsteher. Ab 5 Uhr wird in die Pedale getreten. Erstmals erweitern die Rheinberger Radler ihren Radius und erkunden spannende Orte jenseits des Niederrheins. Die Region um Arcen (10. Mai) oder das Ruhrgebiet beispielsweise. „Mit dem Pkw fahren wir am 24. Mai zunächst zur Zeche Zollverein nach Essen“, so Schroers. Von dort führt die Strecke weiter nach Bochum. Geführt werden alle Touren von zertifizierten Guides. Eine weitere Neuerung sind Touren mit GPS-Navi (26. März/28. Juli). In diesem Rahmen können sich Interessenten erstmals mit einem Navigationsgerät am Rad vertraut machen, bevor sie in diese Technik investieren.

Rund 25 Teilnehmer zählen die ADFC-Radausflüge mittlerweile, freut sich Schroers. Etwa 60 Prozent davon mit dem E-Bike. Aber: „Die Radler geben das Tempo vor“, versichert der ADFC-Vorsitzende, der sich über weitere Radler für die Gruppe freut.