Alpen: Abriss des alten Bauamtes ist ziemlich kompliziert

Alpen : Abriss des alten Bauamtes ist ziemlich kompliziert

Der Abriss des Hauses an der Rathausstraße 3 war von den Behörden zeitgleich mit der jetzt am Montag beginnenden Fahrbahnsanierung angekündigt. Nun melden sich Verena und Markus Bongen-Schroller als Bauherren zu Wort und erklären, warum derzeit nur die Vorarbeiten im Innern des Gebäudes laufen können, der eigentliche Abriss aber noch Zeit braucht.

"Uns liegt viel daran, dass es endlich losgeht, um zeitnah abzureißen und mit dem Neubau zu beginnen", so die Eheleute. Im Innern hat der Abriss schon begonnen. Der wird sich aber aufgrund der schlechten baulichen Substanz "wie erwartet" recht schwierig gestalten. Weil sich das ehemalige Bauamt und das benachbarte Haus Nr. 1 "eine Giebel- und Außenwand teilen", ist der Abriss heikel und kompliziert. Der Giebel muss verankert werden.

Der Kreis Wesel als Bauaufsicht fordert, so die Eheleute Bongen-Schroller, "ein Gutachten über die Vorarbeiten, das Zeit fordert". Erst wenn die erledigt sind, könne der eigentliche Abriss des Hauses beginnen, das einem Neubau mit Ladenlokal und vier altengerechte Wohnungen Platz machen soll.

Für den Abriss müsse die Rathausstraße zur Sicherheit halbseitig gesperrt werden. Der Zeitpunkt hänge vom Fortschritt der notwendigen Giebel-Verankerung ab.

(bp)
Mehr von RP ONLINE