1. NRW
  2. Städte
  3. Rheinberg

Rheinberg: 19 Schulstaffeln jagen Wülbecks Rekord

Rheinberg : 19 Schulstaffeln jagen Wülbecks Rekord

Im Underberg-Stadion legten gestern Rheinberger Kinder und Jugendliche 800 Meter zurück.

Seit 2007 gibt der ehemalige Weltklasse-Läufer Willi Wülbeck, der immer noch den Deutschen Rekord über 800 Meter hält, der beliebten Schulstaffel eines großen Energieversorgers das Gesicht. Damals waren vier Staffeln dabei, für die elfte Auflage haben sich Teams aus 23 Kommunen angemeldet. Erstmals sind in diesem Jahr Rheinberger Kinder und Jugendliche am Start. Gestern machte die innogy-Schulstaffel im Underberg-Stadion Halt. Die Idee hinter der Aktion: Die Staffeln versuchen, den Rekord Wülbecks über zwei Runden (1:43,65 Minuten), aufgestellt bei seinem WM-Sieg 1983 in Helsinki, zu brechen.

"Das ist schon eine hohe Hausnummer. Bislang hat es erst eine Staffel geschafft", sagte der 62-jährige Oberhausener. 19 Rheinberger Staffeln, die sich jeweils aus acht Aktiven zusammensetzten, traten im Underberg-Stadion an die Startlinie. In der Wertung der weiterführenden Schulen gewann die dritte Mannschaft des Amplonius-Gymnasiums, die 1:59,52 Minuten für die Distanz benötigte. Dafür gab's 100 Euro für die Klassenkasse.

  • Gut Gelaufen : Training mit Weltmeister Willy Wülbeck
  • Viele junge Menschen fühlen sich bei
    Ausbildungsinitiative Kreis Wesel Präsentiert von Altana (Folge 5) : Mit Experten auf Ausbildungsplatzsuche
  • Einsatzfahzeug eines Notarztes (Symbolbild).
    Notarztstandorte in Xanten und Rheinberg : Eine zynische Debatte

Auch die Europaschule war mit zwei Auswahlen am Start. Länger dauerte das Rennen der Grundschulen. Team 2 der Schule am Deich aus Wallach setzte sich mit 2:14,44 Minuten durch. Auch ihm war mit dieser Leistung 100 Euro sicher. Mannschaft 1 der Millinger Schule am Bienenhaus landete auf Rang zwei (2:17,46) und Team 1 aus Wallach auf Platz drei (2:18,65).

Die beiden Sieger-Teams haben sich fürs große Finale am 11. Juli in Rheine qualifiziert. Am 21. Juni kommt Wülbeck ins Xantener Fürstenberg-Stadion.

(RP)