1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Zahlen im Rhein-Kreis Neuss: Aktuell 145 Menschen mit dem Coronavirus infiziert

Zahlen im Rhein-Kreis Neuss : Aktuell 145 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert

Im Rhein-Kreis Neuss ist aktuell bei 145 Menschen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. 16 von ihnen werden derzeit in einem Krankenhaus behandelt.

Wie der Kreis mitteilt, wohnen von den aktuell infizierten Menschen 69 in Neuss, 17 in Dormagen, 16 in Kaarst, je 14 in Grevenbroich und Meerbusch, 12 in Korschenbroich, 2 in Rommerskirchen und 1 in Jüchen.

Eine Mitarbeiterin der Kindertagesstätte Sonnenblume in Neuss wurde positiv auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet. Die Kinder und weiteren Mitarbeiter der Einrichtung wurden auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die örtliche Ordnungsbehörde unter Quarantäne gesetzt.

Unverändert 24 Menschen sind an den Folgen der Erkrankung verstorben. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss 1481 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Kreisweit 1312 Personen sind wieder von der Infektion genesen.

Der Wert der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen liegt bei 22,2. Sollte dieser 50 erreichen, müssten verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus getroffen werden.

In den Corona-Testzentren Neuss und Grevenbroich sowie durch die mobilen Testteams sind in der vergangenen Woche 1 218 Testungen vorgenommen worden, in der Vorwoche waren es 1293. Seit dem 11. März wurden dort insgesamt 18 928 Testungen durchgeführt, von denen bislang 769 positiv waren. Die Zahlen umfassen nicht die Testungen in Arztpraxen und Krankenhäusern im Kreisgebiet sowie von Reiserückkehrern an Flughäfen oder Grenzstationen.

Aktuell sind im Rhein-Kreis Neuss 555 Personen als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt. 6 655 Personen konnten bereits wieder aus der Quarantäne entlassen werden.

Für wichtige Fragen hat das Kreis-Gesundheitsamt unter der Telefonnummer 02181/601-7777 eine Hotline eingerichtet. Diese ist montags bis freitags von 8 – 18 Uhr und am Wochenende von 10 – 14 Uhr erreichbar.

(NGz)